Zu hohes Engagement schadet der Bonität
Telekom-Ausrüster locken mit Krediten

Aufträge für neue Mobilfunknetze sind häufig an Lieferantenkredite gekoppelt. Besonders Nokia setzt neuerdings auf diese Strategie. In den USA hat aber nicht nur Lucent Probleme durch zu hohe Kredite bekommen.

gil/hst/nks DÜSSELDORF/STOCKHOLM/NEW YORK. Erneut hat sich der finnische Nokia-Konzern einen Auftrag durch die Gewährung eines hohen Lieferantenkredits gesichert. Den Aufbau des schweizerischen UMTS-Netzes von Orange über 160 Mill. Euro finanziert Nokia mit 240 Mill. Euro.

Bereits vor einer Woche hatte Nokia von France Télécom einen Auftrag über 1,5 Mrd. Euro für das konzernweite Mobilfunknetz bekommen und gleichzeitig ein Finanzierungspaket über 2 Mrd. Euro geschnürt. Damit soll nicht nur die Lieferung der Basisstationen vorfinanziert, sondern auch ein Teil der Anlaufkosten für das UMTS-Netz übernommen werden. Nokia konnte dadurch dem Konkurrenten Ericsson die Hälfte des bereits erteilten Auftrages von Mobilcom, woran France Télécom zu 28,5 % beteiligt ist, wieder entreißen. Kurz vorher hatte Nokia vom britischen Mobilfunker Hutchison 3G einen Auftrag zum Aufbau des Netzwerkes erhalten und dafür eine Überbrückungsfinanzierung von 460 Mill. Pfund übernommen.

Nokia steigt in großem Stil in die Vorfinanzierung der eigenen Aufträge ein, andere betreiben Lieferantenkredite schon länger - und haben dadurch Probleme. Weltweit standen im Jahr 2000 Kredite an Telekom-Gesellschaften in Höhe von 15 Mrd. $ in den Büchern der Ausrüster, sagte Analyst Paul Sagawa vom Wertpapierhaus Sanford C. Bernstein dem Magazin Business Week. Dies ist ein Anstieg von 25 % gegenüber dem Vorjahr. Technologie-Analyst André Jäkel von der BHF-Bank begründet dies damit, dass sich die Finanzierungsmöglichkeiten der Telekomanbieter erheblich verschlechtert haben. Bedingt durch den Absturz der Börsen seien die Kapitalmärkte verschlossen, in Europa belasteten die hohen Kosten für die UMTS-Lizenzen die Bilanzen.

In den USA hat sich besonders Lucent stark bei Lieferantenkrediten engagiert und dadurch manchen Auftrag gewonnen. Jäkel schätzt die Verpflichtungen auf 7 Mrd. $. Bei dem einst weltweit führenden Telekomausrüster rächt sich, dass er viele Geschäfte mit Start-up-Unternehmen gemacht hat, die inzwischen große Probleme haben oder bereits pleite sind. Die hohen Kredite waren für die Ratingagentur Moodys ein Grund, das Rating von Lucent herabzustufen, bestätigt Moodys Analyst Robert Ray. Dadurch wird die Kreditfinanzierung für Lucent teurer. Auch bei der laufenden Prüfung von Motorola würden die Kredite eine Rolle spielen. Nach Angaben von Business Week standen Ende 2000 bei Motorola Lieferantenkredite in Höhe von 3,8 Mrd. $ in der Bilanz. Motorola finanzierte den Satellitenbetreiber Iridium, der 1999 pleite ging.

In Europa ist das Volumen der Vorfinanzierungen bisher geringer. Ericsson weist eine Höhe von 2 Mrd. Euro aus, bei Alcatel schätzt Analyst Jäkel die Kredite auf 1,5 Mrd. $. Siemens hat nach Aussage von Vorstand Volker Jung noch nie mehr als 100 % des Lieferwertes finanziert. Probleme wie in den USA sind hier bisher noch nicht bekannt.

Nokia steigt nach Ansicht von Jäkel jetzt groß in die Vorfinanzierung ein, um das Ausrüstergeschäft stark auszubauen, das bisher im Schatten des jetzt abflauenden Handy-Bereichs steht. Im Infrastrukturbereich will Nokia einen Marktanteil von 35 % erreichen und Marktführer Ericsson verdrängen. Analyst Jäkel sieht für Nokia kein Problem in den hohen Lieferantenkrediten. Die Bilanzqualität sei bisher exzellent. Doch reagierte die Börse bei der Bekanntgabe des Auftrages durch France Télécom empfindlich - die Nokia-Aktie fiel kräftig in einem allerdings schwachen Umfeld.

Analysten wie Haken Persson vom Stockholmer Broker-Institut Aragon sehen die Kreditoffensive von Nokia als Kampfansage an Ericsson. Denn die Schweden haben Ertragsprobleme und können nicht mithalten. Sollte beispielsweise die Rating-Agentur Standard & Poor?s, wie allgemein erwartet, Ericsson in den kommenden Wochen herunterstufen, bekommt der Konzern selbst schlechtere Konditionen für die Refinanzierung seiner Lieferantenkredite.

Mehr zum Thema: Verbilligte Kredite für Mobilfunker

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%