Zu teuer an die Börse gebracht
Bankgesellschaft Berlin sieht Comdirect Bank als "Verkauf"

Der Aktienkurs unterstelle ein zu grosses Wachstum.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Bankgesellschaft Berlin hat die Aktien der comdirect erstmalig eingestuft und eine Verkaufsempfehlung ausgesprochen. In seiner am Mittwoch in Frankfurt vorgelegten Studie kam Analyst Alexander Plenk zu dem Schluss, dass der Titel derzeit überbewertet ist. Der Aktienkurs unterstelle ein zu grosses Wachstum. Das Ergebnis je Aktie erwartet Plenk bei 0,29 Euro in diesem und 0,54 Euro im kommenden Jahr.

Nach Plenks Einschätzung wird der Direktbroker bis zum Jahr 2010 jährlich nicht 500.000 neue Kunden gewinnen, wie es der Kurs nahelege. Es sei im Schnitt höchstens mit 350.000 Neukunden zu rechnen, so der Analyst. Auch müsse damit gerechnet werden, dass künftige Kunden nicht mehr so aktiv seien wie die Comdirect-Nutzer in diesem Jahr, das mit 27 ausgeführten Orders je Kunde zu Buche schlagen dürfte.

Die comdirect sei schon zu teuer an die Börse gebracht worden, argumentierte Plenk. Beim Börsengang im Juni habe man Vergleichswerte anderer Direktbroker herangezogen. Da diese jedoch zu hoch gewesen seien, habe man den Wert der comdirect ebenfalls zu hoch angesetzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%