Zudem immer noch zwei spanische Geschäftsleute in der Gewalt von Geiselnehmern
Zwei UN-Diplomaten in Georgien entführt

dpa TIFLIS. In Georgien sind am Sonntag erneut zwei Diplomaten der Vereinten Nationen von Unbekannten entführt worden. Die beiden Offiziere aus Polen und Griechenland befanden sich auf einer Patrouillenfahrt im Tal des Flusses Kodori in der abtrünnigen Teilrepublik Abchasien, teilte die UN-Mission in der georgischen Hauptstadt Tiflis mit. Die UN-Vertretung halte engen Kontakt zu den georgischen wie den abchasischen Behörden.

Das Kodori-Tal ist der einzige Teil Abchasiens, der noch von Georgien kontrolliert wird. Im vergangenen Jahr waren an der dortigen Waffenstillstandslinie sechs UN-Vertreter und ein Übersetzer entführt worden, in diesem Jahr bereits vier UN-Diplomaten. Sie wurden jeweils nach kurzer Zeit angeblich ohne Zahlung von Lösegeld unversehrt freigelassen.

Im Pankisi-Tal am Kaukasus-Hauptkamm, in dem sich viele Flüchtlinge aus Tschetschenien aufhalten, waren immer noch zwei spanische Geschäftsleute in der Gewalt von Geiselnehmern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%