Zukunft von EM.TV betroffen
Autokonzerne bieten für Formel 1-Einstieg

Nach Informationen der "Süddeutsche Zeitung" haben die großen Autokonzerne dem britischen Unternehmer Bernie Ecclestone ein "konkretes, mit Zahlen unterfüttertes Angebot" für einen Einstieg in die Formel 1 vorgelegt.

dpa/afx FRANKFURT. Nach Informationen der "Süddeutsche Zeitung" haben die großen Autokonzerne dem britischen Unternehmer Bernie Ecclestone ein "konkretes, mit Zahlen unterfüttertes Angebot" für einen Einstieg in die Formel 1 vorgelegt. Wie die Tageszeitung in ihrer Samstagsausgabe berichtet, tragen sich die Autohersteller, die an Formel 1-Teams beteiligt sind - Daimler Chrysler, Ford, Fiat und Honda - schon länger mit Plänen zum Einstieg in die Rennsport-Holding SLEC von Ecclestone.

Der Vorstandsvorsitzende von Mercedes-Benz, Jürgen Hubbert sagte der SZ auf Anfrage: "Wir haben Bernie Ecclestone mitgeteilt, dass die Hersteller bereit sind, sich an der Formel 1 zu beteiligen. Ecclestone ist daran interessiert, dass die Hersteller einen maßgeblichen Einfluss bekommen. Mit 25 % wären wir nicht zufrieden."

Nach Informationen aus Branchenkreisen in Stuttgart und London habe die Krise bei EM.TV diese Pläne beschleunigt. Sollte es zu einem Einstieg der Autohersteller kommen, würde dies nach Meinung der SZ sowohl zur Sicherung der unternehmerischen Zukunft von EM.TV beitragen, als auch die des EM.TV-Gründers und-Chefs Thomas Haffa gegenüber seinem neuen Minderheitsaktionär Leo Kirch stärken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%