Zuletzt 1995 Gewinn gemacht
Schneider rechnet auch 2002 mit Verlusten

Der angeschlagene Elektronik-Konzern Schneider rechnet trotz eines strikten Sparkurses und Entlassungen auch im kommenden Jahr mit Verlusten.

dpa TÜRKHEIM. "Wir arbeiten an einem Restrukturierungskonzept, das wir auch bald vorlegen wollen", sagte Vorstandssprecher Ralf Adam am Mittwoch in Türkheim. Dennoch werde die Gewinnschwelle vor Zinsen und Steuern frühestens im dritten Quartal 2002 erreicht. Das Ergebnis für das Gesamtjahr werde damit immer noch negativ bleiben.

Um Kosten zu sparen, sei auch ein weiterer Stellenabbau nötig. Einzelheiten dazu wollte Schneider nicht nennen. Anfang November hatte Schneider bereits knapp ein Dutzend Führungskräfte entlassen. Anfang der Woche schockte die Schneider Technologies AG (Türkheim) die Anleger mit der Nachricht, dass im laufenden Jahr statt des angekündigten Gewinns erneut ein Verlust erwartet werde. Der Aktienkurs war daraufhin um zeitweise mehr als 30 % eingebrochen. Am Mittwoch legte die Aktie wieder leicht um 3,5 % auf 2,90 ? zu.

Finanzvorstand widersprach Übernahmespekulationen

Angesichts des niedrigen Aktienkurses war in den vergangengen Monaten immer wieder über eine Übernahme des Unternehmens spekuliert worden. Finanzvorstand Hans Szymanski widersprach diesen Gerüchten. Generell sei der Einstieg von Investoren aber nicht ausgeschlossen. Derzeit werde aber mit keinem Unternehmen verhandelt. Mit einem Börsenwert von derzeit 75 Mill. DM biete sich aber eine verlockende Einstiegsmöglichkeit.

Um die Ertragskraft zu stärken, will sich Schneider stärker auf höherwertige Produkte konzentrieren. Große Hoffnung ist nach wie vor die Lasertechnologie, deren Durchbruch aber schon jahrelang auf sich warten lässt. Die Profi-Geräte liefen immer noch nicht so zuverlässig wie erhofft, sagte Adams. Es werde aber daran gearbeitet, dies schnell zu ändern.

Schneider hatte zuletzt 1995 Gewinn gemacht. Dann war das Unternehmen mit seiner Unterhaltungselektronik in eine tiefe Krise geraten. Mit rund 700 Beschäftigten erzielte Schneider 2000 einen Umsatz von rund 440 Mill. DM und einen Verlust vor Zinsen und Steuern von 3,5 Mill. DM (1,79 Mio Euro). Im laufenden Jahr rechnet das Unternehmen trotz einer Umsatzsteigerung um rund zehn Prozent mit einem noch höheren Verlust als im vergangenen Jahr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%