Zum Schuldenabbau
Telekom erlöste mit Immobilien Milliarden-Betrag

Der hoch verschuldeten Deutschen Telekom spülten Immobilienverkäufe in diesem Jahr 1,7 Milliarden Euro in die Kassen. Allein im vierten Quartal 2002 seien Immobilienverkäufe in einem Volumen von rund 1,1 Milliarden Euro abgeschlossen worden, teilte der Bonner Konzern am Montag mit. Im Jahr 2001 seien bereits beim Verkauf konzerneigener Immobilien 700 Millionen Euro erzielt worden.

HB/dpa BONN. Dies diene dem Abbau der Finanzverbindlichkeiten. Auf dem Bonner Konzern lastete Ende September 2002 ein Schuldenberg von 64 Milliarden Euro.

Der Konzern hat die Vermarktung seiner Immobilienaktivitäten ausgegliedert. Diese Strategie gehe auf, sagte der Finanzvorstand des Bonner Unternehmens, Karl-Gerhard Eick. Die Deutsche Telekom habe in den vergangenen Wochen über die Immobilien-Transaktionen hinaus Verkäufe abgeschlossen, die mit einem Gesamtvolumen von mehr als 1,2 Milliarden Euro zum Schuldenabbau beitragen werden. So sei beim Verkauf eines Anteils von gut 10 Prozent an der Internet-Tochter T-Online ein Transaktionswert von 730 Millionen Euro erzielt worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%