Archiv
Zumwinkel-Mandat verlängert - Dörken nicht mehr Amerika-Chef

Die Deutsche Post World Net hat aus dem für sie unbefriedigenden Amerika-Geschäft personelle Konsequenzen gezogen und den dafür zuständigen Vorstand Uwe Dörken (45) abgelöst.

dpa-afx BONN. Die Deutsche Post World Net hat aus dem für sie unbefriedigenden Amerika-Geschäft personelle Konsequenzen gezogen und den dafür zuständigen Vorstand Uwe Dörken (45) abgelöst. Gleichzeitig verlängerte der Aufsichtsrat des Unternehmens am Samstag in Bonn das Mandat von Vorstands-Chef Klaus Zumwinkel (60) um weitere vier Jahre. Nach einer Mitteilung der Post gilt der Vertrag von Zumwinkel, der seit 1990 an der Spitze steht, bis November 2008.

Das für das US-Geschäft zuständige Vorstandsmitglied "Uwe Dörken hat sein Mandat als Mitglied des Vorstandes niedergelegt", hieß es ohne weitere Begründung. Er bleibe dem Konzern als Sonderbeauftragter des Vorstandsvorsitzenden weiterhin verbunden.

dörken-Nachfolger Wird John Mullen

Sein Nachfolger wurde John Mullen (49), der als neues Mitglied des Vorstandes bis Ende 2008 bestellt wurde. Er verantworte nicht nur das Ressort DHL Express America, sondern auch den Bereich Asia Pacific und andere Wachstumsmärkte. Der Australier Mullen ist derzeit Spitzenmanager von DHL Express Asia Pacific. Zudem wurde die Bestellung von Hans-Dieter Petram als Vorstand für den Unternehmensbereich "Brief" bis zum November 2007 verlängert.

Das USA-Geschäft der Post-Tochter DHL, das Dörken verantwortete, verläuft äußerst schleppend. Die Post gab den erwarteten Fehlbetrag für 2004 Ende September mit 500 Mill. Euro an - 300 Mill. waren veranschlagt worden.

An ihrem langfristig angelegten Engagement auf dem US-Expressmarkt will die Post nichts ändern. Sie hatte über ihre internationale Express- und Logistik-Tochter DHL im Jahr 2003 das US-Unternehmen Airborne übernommen, um auf dem Markt zu expandieren. Dort beherrschen bisher die beiden Platzhirsche Federal Express (Fedex) und United Parcel Service (UPS) das Geschäft. Der Marktanteil von DHL liegt bei etwa acht Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%