Zunächst Beschränkung auf den Sptotmarkt
Erste französische Strombörse gestartet

Am Montag begann der Handel der ersten französischen Strombörse Powernext in Paris, an dem sich ein halbes Dutzend Stromproduzenten und Großkunden beteiligten.

dpa PARIS. Powernext-Präsident Pierre Bornard nannte als Ziel der Börse, bis Ende 2002 ein Handelsvolumen von rund zehn Milliarden Kilowattstunden zu erreichen. Bis zum Jahresende werde mit rund 15 Börsenteilnehmern aus dem In- und Ausland gerechnet.

Zunächst beschränkt sich Powernext auf den Spotmarkt, an dem die Teilnehmer frei verfügbare Strommengen ausschließlich für den nächsten Tag anbieten oder nachfragen. Später sollen auch längerfristige Termingeschäfte hinzukommen.

Hauptaktionäre von Powernext sind die Börsengesellschaft Euronext, die aus dem Zusammenschluss der Wertpapierbörsen Amsterdam, Brüssel und Paris hervorging, mit 34 Prozent und die Transport Holding HGRT mit 17 Prozent. In Deutschland wollen die Strombörsen aus Frankfurt am Main und Leipzig Anfang 2002 zur EEX European Energy Exchange AG fusionieren. An der EEX sollen rund 90 Teilnehmer aus neun Ländern handeln.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%