Zunahme kommt allerdings zum Stillstand
Zahl der Erwerbstätigen auf höchstem Stand seit 1990

Die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland ist nach ersten Berechnungen des Statistischen Bundesamts 2001 kaum gestiegen. Im Jahresdurchschnitt sei die Zahl der Erwerbstätigen zum Vorjahr um 55 000 oder 0,1 % auf 38,761 Mill. gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mit.

Reuters WIESBADEN. Das sei zwar der höchste Beschäftigungsstand seit der Wiedervereinigung, doch im Jahresverlauf 2001 sei die seit Herbst 1997 anhaltende Beschäftigungszunahme zum Stillstand gekommen. 2000 war die Erwerbstätigenzahl noch um 1,6 % oder 625 000 Personen gestiegen.

Von allen Erwerbestätigen arbeiteten im Jahresdurchschnitt 2001 den Angaben zufolge 34,8 (plus 0,2 %) als Arbeitnehmer und knapp 4,0 Mill. als Selbstständige oder mithelfende Familienangehörige (minus 0,5 %).

Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete die Dienstleistungsbranche nur noch ein Plus von 0,8 % nach 2,7 % im Jahr 2000. Insgesamt waren 2001 knapp 69 % aller Beschäftigten in den Dienstleistungsbranchen tätig. Vor zehn Jahren hatte der Anteil nur gut 59 % betragen.

Im Produzierenden Gewerbe ohne Baugewerbe sei der Vorjahresstand fast gehalten worden, während sich der Beschäftigungsabbau im Baugewerbe mit minus 5,0 % weiter verschärfte. In dieser Branche waren 2001 den Angaben zufolge nur noch 6,8 % aller Erwerbstätigen beschäftigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%