Zurich Financial Services vermittelt positive Impulse
Medientitel beflügeln europäische Börsen

Angeführt von Kursavancen bei Vivendi Universal und anderen Medienwerten sowie den Finanztiteln haben die europäischen Aktienmärkte am Donnerstag ihre frühen Gewinne ausgebaut und fester geschlossen. Auch die leicht höhere Eröffnung der Wallstreet habe der Stimmung am Markt Auftrieb verliehen, sagten Marktteilnehmer. Der DJ Stoxx50-Index der europäischen Standardwerte gewann 1,6 Prozent auf 2 278,7 Zähler.

Reuters FRANKFURT. Weitere Gewinne seien jedoch durch Kurseinbussen beim deutschen Elektronikkonzern Siemens nach Ausgabe einer Wandelanleihe und einer vorsichtigen Grundstimmung nach den Daten zur US-Arbeitslosigkeit verhindert worden, hieß es weiter.

Dem gesamten Versicherungssektor vermittelten vor allem die kräftigen Gewinne beim schweizerischen Versicherer Zurich Financial Services positive Impulse. Die Aktie des Konzerns kletterte nach überraschend guten Zahlen rund 9 Prozent. Zurich erzielte im ersten Quartal einen Reingewinn von 114 (Vorjahresperiode sechs) Mill. Dollar. Markante Kursanstiege verzeichneten auch Swiss Life, die knapp 20 Prozent gewannen. Daneben verteuerten sich Royal Sun & Alliance um 13 Prozent.

Von zu Wochenbeginn ausgewiesenen soliden Halbjahres-Ergebnissen profitierten die Papiere der britischen Medienwerte Granada und Carlton Comunications, die je über 9 Prozent stiegen und damit auch andere Werte des Sektors nach oben stemmten. Bei Carlton verwiesen Händler ausserdem auf eine Höherstufung durch die Deutsche Bank. Positiv in Erscheinung traten auch die französischen Havas-Titel, die 9,2 Prozent zulegten. Die spanischen Prisa stiegen fünf Prozent.

Der LONDONER Aktienmarkt schloss fester. Der FTSE-100-Index lag 1,4 Prozent im Plus bei 3 990,4 Zählern. Aufwind verliehen dem Markt gute Unternehmensergebnisse. So legte die BT-Aktie nach soliden Gewinnzahlen und der Bekanntgabe einer höher als erwarteten Dividende 1,9 Prozent zu. Von einem höheren Nettogewinn und einer verbesserten Kostensituation profitierten die Papiere des Versicherers Royal Sun & Alliance; sie schnellten 13 Prozent nach oben. Gute Ergebnisse legte auch die Vermögensverwaltungsgruppe Man vor, deren Aktie 6,2 Prozent anzog. Angeführt von Granada legten auch die Medienwerte deutlich zu. Händlern zufolge sind britische Medien-Aktien im Vergleich zu anderen europäischen Werten eher billig. Fester waren auch die Ölaktien.

Kräftige Gewinne vor allem bei den Versicherungen gaben den SCHWEIZER Aktien Auftrieb. Die Versicherungsaktien erhielten bereits am Morgen vom guten Ergebnis der Zurich Versicherung Auftrieb. Später kam noch die Empfehlung hinzu, den Mindestzinssatz in der beruflichen Vorsorge (BVG) auf 2,0 von derzeit 3,25 Prozent zu senken. Daraufhin seien die Aktien von Swiss Life bei anziehenden Umsätzen geradezu explodiert. Aber auch andere Versicherungsaktien zogen massiv an. Der SMI der Standardwerte schloss um 2,7 Prozent höher bei 4570 Punkten. Kräftig zulegen konnten auch die Banken und die Pharmawerte. Nestle´ schlossen marginal schwächer.

An der Börse PARIS legte der CAC 40-Index 0,8 Prozent auf 2 903,3 Punkte zu. Im Fokus der Anleger standen Vivendi Universal. Die Titel zogen unterstützt von Spekulationen eines Kaufangebots für die Unterhaltungssparte 4,8 Prozent an. Daneben verzeichnete auch der IT-Dienstleister Cap Gemini ein kräftiges Kursplus. Händler verwiesen dabei auf eine erfolgreiche Plazierung einer Wandelanleihe. Die Aktien notierten 4,3 Prozent fester. Gesucht waren mit Kursavancen von über drei Prozent auch Lagardere und Pinault Printemps Redoute.

Die Börse AMSTERDAM notierte freundlich. Der AEX-Index stieg 2,4 Prozent auf 275 Punkte. Nach einer Höherstufung auf "outperform" von "in-line" durch die Investmentbank Goldman Sachs kletterten Fortis 5,3 Prozent. Den Aufwärtstrend festigten ING mit plus 4,5 Prozent, ASML mit plus 3,4 Prozent und Philips mit einem Anstieg von 2,9 Prozent.

An der Börse MAILAND ragten in erster Linie die Banktitel heraus. Der MIB 30-Index zog 1,6 Prozent auf 24.293 Zähler an. Die größten Gewinner waren mit einem Plus von über 3 Prozent Intesa, Banca Nazionale del Lavoro und Monte Paschi di Siena. Mediobanca hingegen mussten Kursverluste von 3,4 Prozent hinnehmen

.

In MADRID notierte der Ibex 35-Index 1,9 Prozent höher bei 6 318 Punkten. Beflügelt von einer Übernahmeofferte kletterten die Aktien der spanischen Hotelkette NH Hotels knapp 18 Prozent und führten damit die Liste der Gewinner an. Unterstützung verliehen dem Markt auch die Indexschwergewichte Santander Central Hispano, BBVA und Telefonica.

Der OMX-Index der Börse STOCKHOLM rückte rund ein Prozent auf 497,3 Zähler vor. Als Kurstreiber nach oben wirkten die Titel des schweizerisch-schwedischen Elektrotechnikkonzerns ABB, die sich um 2,5 Prozent verteuerten. Über dem Vortag schlossen auch Ericsson und in HELLSINKI Nokia.

Die Börse WIEN drehte ins Plus. Der ATX-Index notierte gut gehalten 0,02 Prozent fester bei 1 310,6 Punkten. Gesucht waren unter anderem Generali Holding, die 1,5 Prozent zulegten. Im Blickpunkt auch standen VA Tech, die markant vorrückten und 4,8 Prozent höher schlossen. Händler verwiesen auf gute Zahlen zum ersten Quartal.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%