Zurich trennt sich von Rüd, Blass & Cie
Deutsche Bank übernimmt Schweizer Privatbank

Die Deutsche Bank will die Schweizer Privatbank Rüd, Blass & Cie AG von Zurich Financial Services übernehmen und damit ihr Geschäft mit vermögenden Privatkunden stärken.

Reuters FRANKFURT. Eine entsprechende Vereinbarung sei bereits unterzeichnet, teilte Deutschlands größte Bank am Mittwoch in Frankfurt mit. Die Übernahme bedürfe noch der Zustimmung der zuständigen Behörden. Aus mit der Transaktion vertrauten Kreisen hieß es, der Kaufpreis belaufe sich auf einen niedrigen dreistelligen Mill. ? Betrag. Das Kundenvermögen der Schweizer Privatbank, die rund 100 Mitarbeiter beschäftigt, liegt den Angaben zufolge bei 7,1 Mrd. Franken. Der Aktienkurs der Deutschen Bank stieg am Mittwochabend in einem festen Gesamtmarkt um fast vier Prozent auf 38,70 ?.

"Diese Akquisition stellt eine ideale Plattform für den Eintritt der Deutschen Bank in den Schweizer Onshore Markt für das Segment der sehr vermögenden Privatkundschaft...dar", sagte Pierre de Weck, Global Head Deutsche Bank Private Wealth Management. Die Schweizer Privatbank werde als rechtlich selbstständiges Unternehmen mit ihrem jetzigen Marktauftritt weiter bestehen.

Die Deutsche Bank trennt sich seit dem Amtsantritt von Vorstandssprecher Josef Ackermann im Frühjahr 2002 verstärkt von ihren Industriebeteiligungen, um ihre Kerngeschäftsfelder zu stärken. Bei der Präsentation vorläufiger Geschäftszahlen für 2002 am Freitag wird Ackermann vor allem erläutern, wie er Deutschlands größte Bank aus dem Ertragstal führen will. Von Reuters befragte Experten rechnen - wegen Einmalgewinnen aus dem Anteilsabbau - im Schnitt mit einem Vorsteuergewinn von 404 Mill. ? für das vierte Quartal nach einem Vorsteuerverlust von 1,11 Mrd. ? im Vorjahreszeitraum.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%