Zurückhaltende Werbung geplant
Österreich stoppt nach Katastrophe Werbung für Wintertourismus

dpa SALZBURG. Österreich hat am Mittwoch offiziell die Werbung für den Wintertourismus gestoppt. Damit solle alles vermieden werden, was die Angehörigen der 155 Toten der Brandkatastrophe vom Kitzsteinhorn kränken könnte, sagte Tourismus-Staatssekretärin Mares Rossmann in Salzburg. Sie habe auch gebeten, mit Events zurückhaltend zu sein, berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA. Im Dezember werde man über die weitere Vorgangsweise beraten, sagte Rossmann. "Wir denken zwar jetzt über zurückhaltende Werbung nach, das braucht aber Zeit", fügte sie hinzu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%