Zusammenarbeit gegen Terrorismus angestrebt
Baldige Lösung des Kaschmir-Konflikts angeboten

Der pakistanische Präsident Pervez Musharraf hat Indien die baldige Beilegung des Kaschmir-Konflikts angeboten. In einem 15-minütigen Telefongespräch mit dem indischen Premierminister Atal Behari Vajpayee habe Musharraf gesagt, beide Länder müssten "die Wurzeln des Konflikts betrachten" und ihren Streit über die Grenzregion beenden, teilte ein Regierungssprecher am Montag in der Hauptstadt Islamabad mit.

afp ISLAMABAD. Vajpayee und sein Außenminister Jaswant Singh seien "lieber früher als später" zu einem Besuch eingeladen. Nach einem Bericht des indischen Fernsehsenders Star TV streben beide Länder angeblich auch eine Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terrorismus an. Indien und Pakistan hatten den USA beide ihre Unterstützung im Kampf gegen den internationalen Terrorismus zugesagt und sich mit den Angriffen auf Afghanistan einverstanden erklärt.

Indien wirft Pakistan Hilfe von "grenzüberschreitendem Terrorismus" vor, weil die Regierung in Islamabad Verständnis für aufständische Moslemrebellen in Kaschmir bekundete. Bei einem Gipfeltreffen Musharrafs und Vajpayees im Juli hatten die beiden verfeindeten Atommächte nach mehr als zwei Jahren den Dialog wieder aufgenommen. Eine Abschlusserklärung kam jedoch nicht zustande. Indien und Pakistan streiten sich seit über 50 Jahren über die Grenzregion und führten deswegen bereits zwei Kriege. Seit 1989 führen moslemische Rebellen im indisch verwalteten Teil Kaschmirs einen Unabhängigkeitskrieg, bei dem bereits mehr als 35.000 Menschen getötet wurden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%