Zusammenarbeit mit El-Kaida beschuldigt
USA frieren Vermögen zwei weiterer Gruppen ein

Im Kampf gegen den internationalen Terrorismus haben die USA angeordnet, das Vermögen von zwei weiteren verdächtigen Organisationen einzufrieren. Präsident George W. Bush gab am Donnerstag die Maßnahme gegen die pakistanische Gruppe Umnah Tameer E-nau bekannt, die er beschuldigte, das Terrornetzwerk El Kaida mit Informationen über Atomtechnik versorgt zu haben. Die zweite betroffene Organisation ist die extremistische Gruppe Lashkar-e-Tayyaba, die für die Unabhängigkeit Kaschmirs kämpft.

ap WASHINGTON. Damit stehen nun rund 130 Personen und Organisationen, die die USA der Unterstützung des Terrorismus verdächtigt, auf der Liste. Sowohl Lashkar-e-Tayyaba als auch Umnah Tameer E-nau verfügen vermutlich nicht über Vermögen in den USA, so dass Bush auf die Unterstützung der alliierten Regierungen angewiesen ist. Es gebe Hinweise, dass Pakistan sich dabei hinter die US-Regierung stellen werde, erklärte Finanzminister Paul O'Neill.

Nach dem Überfall auf das indische Parlament in der vergangenen Woche hatte auch Neu-Delhi von der pakistanischen Regierung verlangt, scharf gegen Lashkar-e-Tayyaba sowie gegen die Gruppierung Jaish-e-Mohammad vorzugehen. Indien verdächtigt die Organisationen, hinter dem Angriff auf das Parlament zu stehen, bei dem 13 Menschen getötet wurden. Beide Gruppen und die pakistanische Regierung wiesen die Vorwürfe zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%