Archiv
Zuschauer-Boom: 337 000 Dauerkarten verkauft

Düsseldorf (dpa) - Trotz der EM-Pleite der Nationalmannschaft und des gesunkenen internationalen Renommees der Fußball-Bundesliga hält der Zuschauer-Boom in der höchsten deutschen Spielklasse weiter an.

Düsseldorf (dpa) - Trotz der EM-Pleite der Nationalmannschaft und des gesunkenen internationalen Renommees der Fußball-Bundesliga hält der Zuschauer-Boom in der höchsten deutschen Spielklasse weiter an.

Vor der 42. Saison haben die 18 Erstligisten bislang 337 800 Dauerkarten verkauft und damit die Rekordzahl vom vergangenen Jahr (332 000) noch einmal überboten. Auch die bisherige Bestmarke von fast 11,5 Millionen Stadionbesuchern aus der Spielzeit 2003/2004 könnte somit geknackt werden und den teilweise hoch verschuldeten Vereinen wichtige Einnahmequellen bescheren.

«Die Liga boomt», sagte Werner Hackmann, Vorsitzender des Ligaverbandes DFL. Die unsägliche Trainersuche beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) ist mit der Präsentation des neuen Führungstrios Jürgen Klinsmann, Oliver Bierhoff und Joachim Löw beendet, die Europameisterschaft Vergangenheit - die Fans sind wieder «heiß» auf die Bundesliga.

Unangefochtene Spitzenreiter in der Gunst der Anhänger sind wie im Vorjahr die Revierclubs Borussia Dortmund und FC Schalke 04. Trotz der enttäuschenden vergangenen Spielzeit und des verpassten internationalen Wettbewerbs sicherten sich bereits 48 000 BVB-Fans Tickets für die Saison eins nach Trainer Matthias Sammer. Die Borussia hofft auf einem Zuschauerschnitt von etwa 75 000 Besuchern im Westfalenstadion, das bei Ligaspielen 83 000 Menschen Platz bietet. Der Revier-Rivale aus Gelsenkirchen hat 42 800 Dauerkarten verkauft.

Sowohl Double-Gewinner Werder Bremen als auch «Vize» Bayern München haben den Dauerkartenverkauf gestoppt. «Es gibt einen Run auf die Jahreskarten», sagte Bayern-Sprecher Markus Hörwick, «wir machen bei 22 000 einen Stopp, denn wir möchten jedem Fußball-Fan die Möglichkeit geben, Spiele des FC Bayern zu sehen.»

Ausgezahlt hat sich der sportliche Aufschwung bei Werder Bremen. Trotz des Weggangs von Stars wie Ailton und Mladen Krstajic meldet der deutsche Meister die Rekordzahl von 25 000 verkauften Dauerkarten. Clubs wie der VfB Stuttgart (bislang 15 000 verkauft) oder der VfL Bochum (11 500) peilen neue Bestmarken an, andere wie der Hamburger SV (23 900), Borussia Mönchengladbach (22 000) oder Aufsteiger Mainz 05 (14 500) haben diese längst erreicht. Die Mainzer verzeichnen auch die größte Steigerung im Vergleich zum Vorjahr (7000).

Nur vier Vereine blieben bislang unter der 10 000er-Grenze. Dabei hat allerdings der VfL Wolfsburg (7800) die Rekordzahl aus der vergangenen Spielzeit (7500) leicht übertroffen. Die Aufsteiger 1. FC Nürnberg (9000) und Arminia Bielefeld (7800) rangieren in der «Zuschauer-Hitliste» noch vor Hansa Rostock. Der Club von der Ostsee konnte bislang erst 5000 Tickets an den Mann bringen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%