Zuschläge im Finanzsektor
Europäische Börsen mehrheitlich fester

Reuters. Die europäischen Börsen haben am Freitag fester geschlossen. Zuschläge verzeichneten vor allem Aktien im Finanzsektor, was Händler auf die möglicherweise bevorstehende Fusion des deutschen Versicherers Allianz mit der Dresdner Bank zurückführten. Die Fusion könne die Konsolidierung im europäischen Finanzsektor vorantreiben, hieß es. Auf der Verliererseite standen mehrheitlich Technologiewerte, nachdem die US-Computerbörse Nasdaq im Verlauf mit Abschlägen tendierte.

Die New Yorker Aktienmärkte präsentierten sich am Abend (MESZ) uneinheitlich. Der Dow-Jones-Index notierte 0,4 % höher auf 9 838 Punkten, der Nasdaq-Composite-Index fiel dagegen 0,14 % auf 1 818 Punkte. Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz lag 0,65 % im Plus bei 4 005 Zählern, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) 0,47 % fester bei 4 185 Punkten notierte.

LONDON - Fester mit Zuschlägen bei Standardwerten

Die Londoner Börse präsentierte sich zum Wochenende fester mit Zuschlägen bei den Standardwerten. Der FTSE 100-Index schloss 0,81 % im Plus bei 5 633 Zählern. Händler sprachen von selektiven Käufen zum Quartalsende. Im Mittelpunkt standen Banken- und Pharmawerte. Die Titel von HSBC und Royal Bank of Scotland legten um jeweils 2 % zu. Die Aktien des Pharmaunternehmens AstraZeneca stiegen um 3,6 %. Die Titel der Ölgesellschaft BP Amoco gewannen um 2,4 %.

ZÜRICH - Fester mit Zuschlägen bei Banken

Kräftige Gewinne bei den Papieren der beiden Großbanken CS Group und UBS sowie von Roche und ABB haben am Freitag der Schweizer Börse zu einem Anstieg verholfen. Der Blue Chip Index SMI stieg um 122,9 Zähler oder 1,74 % auf 7167 Punkte.

PARIS - EADS im Vordergrund

Die Pariser Börse schloss freundlich. Der Blue-Chip-Index CAC 40 notierte zum Handelsschluss 0,44 % im Plus bei 5 180 Zählern. Deutlich zulegen konnten die Aktien des Luftfahrtunternehmens EADS. Die Titel gewannen 2,79, nachdem Konkurrent Boeing mitgeteilt hatte, die Entwicklung des geplanten Superjumbos 747X zu stoppen.

MAILAND - Fester durch Montedison

Die italienischen Aktienwerte sind freundlich aus dem Handel gegangen. Der Mib 30-Index schloss 0,23 % im Plus bei 38,991 Punkten. Im Mittelpunkt standen unter anderem die Titel des Nahrungsmittel- und Energiekonzerns Montedison, die mit einem Plus von 5,28 % ein Allzeit-Hoch bei 2,63 Euro markiert. Telekomtitel lagen dagegen im Abwind.

MADRID - Freundlich mit Plus bei Banken

Die Börse in Madrid präsentierte sich zum Wochenschluss freundlich mit Zuschlägen bei Finanzwerten. Der Ibex 35-Index notierte 0,9 % fester bei 9 308,3 Zählern. Die Aktien von Banco Santander Central Hispano zogen um 0,8 und die von Banco Bilbao Vizcaya Argentaria um 1,3 % an.

AMSTERDAM - Fester mit Gewinnen bei Finanzwerten

Die niederländischen Aktienwerte tendierten am Freitag fester. Der AEX-Index lag zum Handelsende rund 1 % höher bei 558,60 Punkten. Finanzwerte legten zu. ABN Amro, Aegon und ING gewannen um 3,9 beziehungsweise 3,6 beziehungsweise 1,4 %. Die Titel des Elektronikkonzerns Philips verzeichneten ebenfalls Zuschläge, die Aktien schlossen nach einem freundlicheren Handelsverlauf um 0,5 % höher auf 31,10 Euro.

WIEN - VA Tech gefragt

Getragen von Kursgewinnen bei einigen Einzelwerten hat der ATX am Freitag zugelegt. Der ATX schloss mit einem Plus von 1,2 % auf 1 186,54 Zählern. Die Aktien von VA Tech zogen um 10 % an, ohne dass das Unternehmen zuvor neue fundamentale Daten vorgelegt hatte. Im Wochenvergleich legten die Titel damit um mehr als 20 % zu.

BRÜSSEL - Fester mit Finanztiteln

Die belgischen Aktienwerte präsentierten sich fest mit Zuschlägen vor allem bei den Finanztiteln. Der Bel 20-Index schloss 2,75 % höher bei 2 838 Zählern. Der Aktienkurs von Indexschwergewicht Fortis gewann um mehr als 4  %. Nach den jüngsten Fusionsplänen von Allianz und Dresdner Bank werde Fortis als ein potenzieller Partner im Rahmen einer Konsolidierung auf dem europäischen Finanzmarkt gesehen, sagten Händler.

STOCKHOLM - H&M geben weiter ab

Die Stockholmer Börse tendierte am Freitag leichter. Der OMX-Index gab rund 1,5 % auf 830 Zähler ab. Erneute deutliche Kursverluste mussten die Titel des Modekonzerns Hennes & Mauritz mit einem Abschlag von rund 7 % hinnehmen, nachdem die US-Investmentbanken Goldman Sachs und Merrill Lynch die Aktien heruntergestuft hatten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%