Archiv
Zuversicht vor der Nutzfahrzeug-Messe

Nach jahrelanger Flaute sehen die großen Hersteller von Lastwagen und Bussen wieder mit Optimismus in die Zukunft. Zwei Tage vor der Fachmesse IAA Nutzfahrzeuge kündigten Unternehmen wie Volkswagen , Daimlerchrysler , Opel , Ford und Bosch am Dienstag in Hannover kräftige Umsatz- und Gewinnsteigerungen an.

dpa-afx HANNOVER. Nach jahrelanger Flaute sehen die großen Hersteller von Lastwagen und Bussen wieder mit Optimismus in die Zukunft. Zwei Tage vor der Fachmesse IAA Nutzfahrzeuge kündigten Unternehmen wie Volkswagen , Daimlerchrysler , Opel , Ford und Bosch am Dienstag in Hannover kräftige Umsatz- und Gewinnsteigerungen an.

Der wachsende Güterverkehr im Zuge der EU-Erweiterung, die weltweit anziehende Nachfrage nach Investitionsgütern und das rasche Wirtschaftswachstum in den Schwellenländern treiben den Absatz besonders von schweren Lastwagen nach oben. So wurden weltweit im ersten Halbjahr zehn Prozent mehr Nutzfahrzeuge verkauft als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Cordes Sehr Zufrieden MIT DER Geschäftsentwicklung

Der Daimlerchrysler-Konzern verkaufte im ersten Halbjahr 310 700 Nutzfahrzeuge und damit 34 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig stieg der operative Gewinn der Nutzfahrzeug-Sparte um 174 % auf 736 Mill. ?. "Wir sind sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung", sagte Daimlerchrysler-Nutzfahrzeugchef Eckhard Cordes. Dagegen operiert der Volkswagen-Konzern bei Nutzfahrzeugen noch in der Verlustzone, will aber im nächsten Jahr operative Gewinne erreichen. Es gebe noch eine gewisse Kaufzurückhaltung beim Mittelstand und dem Handwerk, sagte Spartenchef Bernd Wiedemann. Doch auch VW konnte den Absatz bis August um mehr als 20 % steigern.

Die Adam Opel AG erwartet in diesem Jahr im Geschäft mit Nutzfahrzeugen eine Umsatz- und Volumensteigerung von 20 %. Die Fiat-Tochter Iveco erhöhte ihren Umsatz um 8,7 % und will im Gesamtjahr noch ein zweistelliges Plus schaffen. Ford stagnierte zwar im deutschen Markt, rechnet aber mit einem steigenden Absatz für den Ford Transit, nachdem die neue Transporterfabrik in der Türkei ihre Produktion aufgenommen hat und die Lieferfähigkeit wieder voll hergestellt ist. Auch die Nutzfahrzeugsparte von MAN rechnet in diesem Jahr mit deutlich steigendem Umsatz und Gewinn. Der Zulieferkonzern Bosch erwartet im Geschäft mit Lkw und Transportern höhere Zuwachsraten als bei Pkw und Siemens VDO Automotive will in den kommenden Jahren den Umsatz um 50 % steigern.

Strengere EU-Abgasvorschriften Schwerpunktthema DER Messe

Neben den guten wirtschaftlichen Aussichten bilden vor allem die bevorstehenden strengeren Abgasvorschriften in der EU ein Schwerpunktthema der Messe. Ab dem kommenden Jahr müssen die Nutzfahrzeuge den Ausstoß von Stickoxiden um 40 und von Rußpartikeln um 80 % reduzieren. Für die Hersteller und die Zulieferer sind die neuen Abgasnormen ein zusätzlicher Impuls, zumal auch Länder wie China und Indien ihre Umweltvorschriften verschärfen.

Bei der IAA Nutzfahrzeuge, die am Donnerstag offiziell ihre Pforten öffnet, zeigen 1300 Aussteller Lastwagen, Busse, Transporter und Spezialfahrzeuge sowie Zubehör aller Art. Zu der Messe werden rund 200 000 Besucher erwartet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%