Zuwachs der Überstunden im Osten geringer
Überstunden steigen auf Zehn-Jahres-Hoch

Am Ende des Jahres dürfte sich der Überstundenberg auf rund 1,887 Mrd. belaufen. Dies wären rund 37 Mill. mehr als im Jahr 2000 und zugleich der höchste Stand seit zehn Jahren.

dpa NÜRNBERG/BERLIN. In Deutschland werden nach Prognosen der Bundesanstalt für Arbeit (BA) in diesem Jahr noch mehr Überstunden geleistet als in den Jahren zuvor. Am Ende des Jahres dürfte sich nach Schätzungen der BA-Arbeitsmarktforscher der Überstundenberg auf rund 1,887 Mrd. belaufen - dies wären rund 37 Mill. mehr als im Jahr 2000 und zugleich der höchste Stand seit zehn Jahren, berichtete eine Tageszeitung unter Berufung auf den Kurzbericht des BA-eigenen Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Allerdings werden nach den Prognosen fast ausschließlich Beschäftigte in Westdeutschland den erwarteten Anstieg der Überstunden schultern. Während in Betrieben in den alten Bundesländern die Zahl der Überstunden wahrscheinlich um 36 Mill. steigen wird, rechnet das IAB für den Osten Deutschlands nur mit einem Zuwachs von einer Million Überstunden.

Nach diesen Zahlen leisten die Arbeitnehmer in diesem Jahr insgesamt 212 Mill. bezahlte Überstunden mehr als 1996 (1,675 Mrd.), als die Überstundenzahl einen ungewöhnlichen Tiefstand erreicht hatte. Noch in der ersten Hälfte der 90er Jahre hatte die Zahl der Überstunden allerdings etwa auf dem für 2001 erwarteten Stand gelegen. Sowohl der Präsident der Bundesanstalt für Arbeit, Bernhard Jagoda, als auch führende Gewerkschaftsvertreter hatten die Wirtschaft wegen der hohen Zahl der Überstunden wiederholt kritisiert. Jagoda spricht sich seit langem für intelligente Arbeitszeitsysteme aus, die zumindest einen Teil der Überstunden überflüssig machen könnten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%