Zuwächse im Weihnachtsgeschäft erwartet
DVD-Player verteidigen ihre Spitzenstellung

Die 20 Mrd. Euro schwere Unterhaltungsgeräte-Industrie hofft, im Weihnachtsgeschäft das im bisherigen Jahresverlauf verlorene Terrain wieder gutzumachen. Hoffnungsträger ist erneut das Geschäft mit DVD (Digital Versatile Disc): "Das ist ein Markt mit riesigen Zuwächsen", sagt ein Sprecher der Nürnberger Grundig AG.

DÜSSELDORF. Auch Philips zeigt Optimismus: "Wir rechnen mit steigenden Umsätzen", sagt ein Unternehmenssprecher. Besonders gut verkauften sich DVD-Recorder, großformatige TV-Geräte und Flachbildschirme.

Marktführer Sony nennt ebenfalls DVD-Player als den Weihnachtsrenner, sieht zusätzlich aber speziell im Bereich Digitalkameras, Camcorder und Heimkinoanlagen Potenzial. Bei den großformatigen Fernsehgeräten sei ein steigendes Interesse bei innovativen Plasma-TV-Geräten im Hochpreissegment spürbar. "Der DVD-Boom zieht den Markt für 16:9-TV und Heimkinoanlagen nach", erklärt eine Pressesprecherin den Zusammenhang. Pünktlich zu Weihnachten wird etwa der Kinorenner "Star Wars II" auf DVD erscheinen. Solche Verkaufsschlager sorgen immer für zusätzliche Nachfrage auf der Geräte-Seite.

Nicht ganz unerwartet gut läuft angesichts knapper Kassen bei den Verbrauchern aber auch weiter das Geschäft mit TV-Geräten in der mittleren und unteren Preisklasse. Sony hat sogar wieder drei Geräte in der 50-Mhz-Klasse neu ins Programm genommen, um den Massenmarkt nicht an die Konkurrenz zu verlieren.

Die Konsumunlust seit der Euro-Einführung macht auch dem Kronacher Luxus-TV-Hersteller Loewe zu schaffen. Der Handel halte sich mit Bestellungen stark zurück, muss Loewe-Chef Rainer Hecker eingestehen. Bislang galt der Hersteller technisch anspruchsvoller und teurer Geräte als ausgesprochen wenig anfällig für den Wirtschaftseinbruch.

Insgesamt schwach stellt sich der Markt für PC-Röhrenmonitore dar. Auch der Hi-Fi-Markt leidet an fehlenden Impulsen. Es gebe keine entscheidenden Innovationen, heißt es. "Wer letztes Jahr kein Geld hatte, hat dieses Jahr meist auch keines. Wer jetzt welches hat, hält die Taschen eher zu", fasst ein Sprecher des Sound-Spezialisten Terratec den Start des Weihnachtsgeschäfts zusammen. Der Handel ordere vorsichtig. Ein positiver Ausreißer sei das neue High-End-MP3-System CAR 4000 für die heimische Musikanlage. Für das gut 1 000 Euro teure Gerät gebe es immerhin einen "mittleren dreistelligen Absatz pro Monat". Multimedia-Systeme für PC kämen "langsam aus der Talsohle" heraus. Hier dominieren "5.1 Systeme" - fünf Lautsprecher und eine Bassbox für Surround-Klang.

Die Hersteller von Videospielkonsolen gehen mit gemischten Gefühlen ins Weihnachtsgeschäft. Die neuen Konsolen Microsoft X-Box und Nintendo Gamecube haben zwar im Jahresverlauf Kaufkraft aufgesogen.Doch insgesamt haben sich die Erwartungen nicht erfüllt; der Umsatz mit Konsolensoftware ging im ersten Halbjahr um 1,8 % zurück. "Wenn wir branchenweit 1,4 Mill. Hardwareeinheiten rund um Weihnachten absetzen, können wir zufrieden sein", meint ein Sprecher.

Noch herrscht in den Zentralen von Sony, Nintendo und Microsoft eisernes Schweigen, ob die Preisschraube vor dem Fest noch einmal gelockert wird. Microsoft startet noch im November eine aufwendige Marketingkampagne, heißt es nur. Sony stellt vermehrt die zusätzlichen Fähigkeiten der Playstation 2 (PS2) heraus: Ersatz für einen DVD-Spieler. Damit hofft man, vom aktuellen DVD-Boom zu profitieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%