Archiv
Zvei: Deutscher Halbleitermarkt schwächelt im November

Der deutsche Halbleitermarkt hat im November geschwächelt. Wie der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (Zvei) am Montag in Frankfurt mitteilte, ist der Umsatz der deutschen Branche im vergangenen Monat im Vergleich zum Oktober gesunken.

dpa-afx FRANKFURT. Der deutsche Halbleitermarkt hat im November geschwächelt. Wie der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (Zvei) am Montag in Frankfurt mitteilte, ist der Umsatz der deutschen Branche im vergangenen Monat im Vergleich zum Oktober gesunken.

Auch im Vorjahresvergleich lag der Umsatzzuwachs mit Halbleitern deutlich unter dem der beiden Vormonate. Wurde im September noch ein Plus von 16 Prozent und im Oktober von (korrigiert) 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erreicht, lag der Umsatz der deutschen Halbleiterbranche im November nurmehr um acht Prozent über dem Vergleichszeitraum.

In den ersten elf Monaten habe das Wachstum in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr bei elf Prozent gelegen, hieß es weiter. Die so genannte Book-to-Bill-Ratio, mit der das Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz gekennzeichnet wird, gab gleichwohl im Novemver nochmals nach, und zwar auf 0,86 (vorläufig). Im Juni hatte der Wert noch 1,03 betragen und war danach sukzessive abgerutscht.

Der Zvei sprach am Montag von einem unverändert schwachen Auftragseingang, der der Branche zu schaffen mache. Gut entwickelten sich hingegen weiterhin diskrete, Opto- und Sensorbauteile.

"Trotz der jüngsten Abschwächung ist das für 2004 erwartete zweistellige Wachstum in Deutschland nach wie vor greifbar", hieß es in der Mitteilung. Für 2005 sei jedoch vor allem wegen des starken Euro nurmehr mit einem niedrigen einstelligen Wert zu rechnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%