Zwei hessische Institute planen Gemeinschaftsunternehmen
Sparkassen rücken enger zusammen

Steigender Wettbewerb und sinkende Erträge lassen die Sparkassen zusammenrücken. Vorreiter für eine engere Zusammenarbeit sind die Nassauische Sparkasse (Naspa) und die Frankfurter Sparkasse (Fraspa).

cd WIESBADEN. Sie kündigten gestern die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens an. Dadurch würde Deutschlands zweitgrößte Sparkasse mit einem Bilanzvolumen von knapp 32 Mrd. Euro entstehen. Derzeit belegt die Fraspa Platz 3, die Naspa Platz 4 unter den deutschen Sparkassen.

Allerdings wollen die beiden Institute nicht fusionieren. Naspa-Vorstandschef Anton Mauerer begründete dies mit rechtlichen Problemen. Beide Sparkassen sollen stattdessen an dem geplanten Gemeinschaftsunternehmen je zur Hälfte beteiligt werden. Dieses Modell eröffnet nach Einschätzung des Naspa-Chefs gute Andockmöglichkeiten für weitere Sparkassen: "Schließlich bleiben die Marken in ihren Verbreitungsgebieten erhalten."

Mauerer beziffert das Einsparpotenzial auf insgesamt 50 Mill. Euro, was dem halben Naspa-Betriebsergebnis entspreche. So könnte jede zehnte der 5 000 Stellen eingespart werden. Stefan Best von der Ratingagentur Standard & Poor?s warnt allerdings davor, sich von Personaleinsparungen zu viel zu erhoffen: "Bei den Sachkosten lassen sich wesentlich schneller Erfolge erzielen."

Mauerer sieht einen unaufhaltsamen Trend zu Ballungsraumsparkassen: "Die Kleinstaaterei muss ein Ende haben." Nun müsse die Politik über das Projekt von Naspa und Fraspa entscheiden.

Einen Konzentrationstrend erwartet auch der Chef der Kreissparkasse Köln, Hans Peter Krämer: "Größe wird bei zunehmendem Preis- und Qualitätswettbewerb zu einem Erfolgsfaktor", sagte er dem Handelsblatt. Sie erleichtere unter anderem Investitionen und Fremdfinanzierungen. Kleinere Häuser bekämen Schwierigkeiten, alleine schon durch die steigenden aufsichtsrechtlichen Anforderungen.

Fortschritte sehen beide Sparkassenchefs für die Kooperationspläne der acht größten Sparkassen. Durch Bündelung der Kräfte könnte in Bereichen wie Kreditabwicklung und Gesamtbanksteuerung rund ein Viertel der Kosten eingespart werden, so Mauerer.

Quelle: Handelsblatt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%