Zwei Joint Ventures
Daimler-Chrysler und Caterpillar vereinbaren Allianz

adx STUTTGART. Die Daimler Chrysler AG und der amerikanische Konzern Caterpillar mit Sitz in Illinois wollen in Zukunft eng zusammenarbeiten. Geplant sei, mittelschwere Motoren, Kraftstoffsysteme und andere Produkte für den Eigengebrauch und für externe Kunden gemeinsam herzustellen und zu vertreiben, kündigte die Daimler-Chrysler AG am Mittwoch in Stuttgart an. Ein entsprechendes Abkommen sei bereits unterzeichnet. Die Regulierungsbehörden in den USA und in Europa müssten der Allianz aber noch zustimmen.

Den Angaben zufolge umfasst die Rahmenvereinbarung zwei Joint Ventures sowie die Kooperation bei Forschung und Technik in Kernbereichen wie Verbrennungstechnologie, Elektronik oder Klimaanlagen. Daimler-Chrysler-Chef Jürgen Schrempp betonte, die Allianz vereine "legendäre Fertigkeiten auf dem Gebiet der Technik und eine lange Tradition erstklassiger Produkte". Der Vorsitzende von Caterpillar, Glen Barton, unterstrich, das Motorengeschäft seiner Gesellschaft werde damit weiter gestärkt. Der neue Chrysler-Chef Dieter Zetsche bezeichnete die vereinbarte Kooperation als "Höhepunkt einer einzigartigen Vision".

Caterpillar ist nach Angaben der Daimler-Chrysler AG weltweit führender Hersteller von Bau- und Bergbautechnik, Diesel- und Erdgasmotoren sowie industriellen Gasturbinen. Das Unternehmen habe 1999 einen Umsatz von 19,7 Mrd. $ erzielt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%