Zwei Rentner als Betreiber
Parkplatz-Tauschbörse soll Autofahrern helfen

Von einer Parkplatz-Tauschbörse versprechen sich viele New Yorker Autofahrer Hilfe bei der täglichen Suche nach kostenlosen Stellplätzen in der Millionen-Metropole.

dpa NEW YORK. Wie die "New York Times" am Dienstag berichtete, verpflichten sich Mitglieder der "Street Parking Exchange", 30 Minuten vor dem Verlassen eines Parkplatzes einem Mitarbeiter der Tauschbörse diese Absicht per Handy mitzuteilen. Dieser dirigiert dann ein anderes Tauschbörsenmitglied per Telefon zu dem frei werdenden Platz.

Wer auf diese Weise sein Auto parken konnte, muss dann seinerseits bis zu 30 Minuten auf einen ihm per Handy zugewiesenen Nachfolger warten, wenn er den Platz wieder verlassen will. Ob sich das Modell bewährt, ist noch unklar. Nach Eröffnung der Tauschbörse am Montagmorgen habe es "einige Vermittlungserfolge, aber auch gewisse Pannen und Missverständnisse gegeben", hieß es in der Zentrale, einer Privatwohnung an der Upper East Side von Manhattan.

Die Gründer und Betreiber des Parkplatz-Tauschrings sind zwei Rentner im Alter von 71 und 81 Jahren. Bisher haben sich rund 300 Autofahrer für das Projekt registrieren lassen. Wenn es Erfolg hat, sollen sie 22,95 Dollar (26 Euro) pro Monat Mitgliedsgebühr zahlen. Das entspricht etwa der Gebühr für zwei Stunden in einem der kostenpflichtigen Parkhäuser von Manhattan.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%