Zwei Tore in Haifa
Babic bringt Bayer wieder ins Rennen

Dank Marko Babic steht für Bayer Leverkusen die Tür zur Zwischenrunde in der Champions League plötzlich wieder weit offen. Mit seinen ersten zwei Europapokal-Toren sorgte der 21-jährige Kroate am Dienstag in Nikosia für den 2:0 (1:0)-Erfolg des deutschen Vizemeisters gegen Maccabi Haifa.

HB/dpa NIKOSIA. Drei Tage nach dem erlösenden Bundesliga-Sieg gegen Bayern München ist Bayer nun auch international wieder im Aufwind. Babic krönte seine herausragende Leistung gegen den siebenmaligen israelischen Titelträger vor 5000 Zuschauern in der zyprischen Hauptstadt mit einem Kopfball (31.) und einer abgerutschten Flanke, die sich ins Tor senkte (64.).

Leverkusen ist zwar noch immer Tabellenletzter in der Gruppe F, rangiert mit drei Zählern aber nur noch auf Grund des schlechteren Torverhältnisses hinter Haifa und Piräus, das am Dienstag bei Manchester United verlor. Zudem bestreitet die Werkself die kommenden zwei Gruppenspiele gegen Haifa am 23. Oktober und gegen Piräus am 29. Oktober vor heimischer Kulisse in der BayArena.

Leverkusen, das mit Niederlagen gegen Piräus (2:6) und Manchester United (1:2) in die Champions League gestartet war, stimmte Trainer Klaus Toppmöller in Nikosia auf eine Partie mit "Endspiel-Charakter" ein. Doch bedrückender als Bayers sportliche Bilanz waren die äußeren Umstände dieses Auswärtsspiels. Wegen der politisch instabilen Lage in Israel muss Haifa alle Heimspiele in der zyprischen Hauptstadt austragen. Das GSP-Stadion von Nikosia glich einem Hochsicherheitstrakt, der von Scharfschützen bewacht wurde.

Auf dem Rasen war Leverkusen von Beginn an die gefährlichere Mannschaft. Toppmöller vertraute der in der Bundesliga gegen Bayern München siegreichen Elf, die Bayer nun auch in der Champions League auf Erfolgskurs brachte. Die erste verheißungsvolle Chance gab es nach 15 Minuten, als Thomas Brdaric nach einer Flanke des agilen Yildiray Bastürk an Maccabi-Torhüter Dudu Awat scheiterte. Die "Lufthoheit" wurde auch beim ersten Tor deutlich: Einen Freistoß von Bernd Schneider köpfte Babic ins entlegene Eck (31.).

In der Bayer-Abwehr stiftete zunächst nur Yakubu Aiyegbeni Unruhe. Der nigerianische Stürmer, der in der Vorwoche beim ersten Champions- League-Sieg einer israelischen Mannschaft alle drei Treffer gegen Olympiakos Piräus erzielt hatte, tanzte Lucio in der Anfangsphase zwei Mal aus, sah Jörg Butt jedoch auf dem Posten (2., 7.).

Dem wieder als Nummer eins etablierten Bayer-Torhüter stand kurz vor der Pause dann das Glück zur Seite. Nach einem Foul von Lucio am Kroaten Dovani Rosso entschied der polnische Schiedsrichter Jacek Granat auf Elfmeter für Haifa. Avishai Zano, für den verletzten Abwehrchef Alon Harazi in die Mannschaft gerückt, traf nur den Pfosten und jagte den von Butts Rücken abprallenden Ball anschließend in die Wolken (45.).

Butt erwies sich auch in der zweiten Halbzeit bei Chancen von Rosso (68.) und Raimundas Zutautas (78.) als starker Rückhalt seiner Elf, die mit einem zweiten Tor nach einer guten Stunde die Entscheidung herbeiführte. Erneut war es Babic, der - gewollt oder zufällig - auf der linken Seite Maß nahm und Awat zum zweiten Mal überlistete.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%