Zwei Zwischenfälle - Fluggast in New Jersey wegen unklarer Geste festgenommen
Übler Scherz: Passagier übergab Stewardess Drohbrief

Ein US-Passagierflugzeug der Gesellschaft Delta Airlines ist am Mittwoch eskortiert von F-16-Kampfflugzeugen umgeleitet worden, nachdem der Pilot Unruhen in der Kabine gemeldet hatte. Ein Passagier habe einer Stewardess einen Drohbrief übergeben, sagte eine Sprecherin der US-Justizbehörde. Diese habe darauf den Piloten informiert, der dann um Landeerlaubnis in Shreveport im Bundesstaat Louisiana gebeten habe. Auch in New Jersey kam es zu einem Zwischenfall.

rtr/ap SHREVEPORT/LOS ANGELES. Die Boeing 757 mit 148 Passagieren auf einem Flug von Atlanta nach Los Angeles sei gegen 22 Uhr MESZ sicher gelandet. Der 36-jährige Mann sei auf dem Flughafen von Beamten der amerikanischen Bundespolizei FBI festgenommen worden. Über den Inhalt des Briefes wurde zunächst nichts bekannt. Die Maschine setzte ihren Flug nach Los Angeles zwei Stunden später fort.

Auch bei Continental Airlines gab es einen Zwischenfall. Nach der planmäßigen Landung eines aus Tel Aviv kommenden Flugzeugs in Newark im Staat New Jersey wurde ein 25-Jähriger festgenommen, weil er während des Fluges mit einem Plastikmesser eine Stewardess beunruhigt hatte. Der Mann aus Chicago imitierte nach Angaben der Bundespolizei FBI am Mittwoch eine "Bewegung ähnlich der, wenn man jemandem die Kehle durchschneiden will". Bei der Befragung erklärte Yassin Yaser zunächst, er habe sich mit dem Messer am Hals gekratzt, später sagte er, er habe einen Scherz gemacht und sich dumm verhalten. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft erklärte, der Zwischenfall habe offensichtlich keinen terroristischen Hintergrund. Dem Festgenommenen drohen bis zu 30 Tage Haft.

Selbstmordattentäter hatten am 11. September vier US- Passagierflugzeuge entführt. Zwei Maschinen lenkten sie in das World Trade Center in New York und eine auf das Verteidigungsministerium bei Washington. Das vierte Flugzeug stürzte auf freiem Feld ab, nachdem die Passagiere offenbar das Cockpit gestürmt hatten. Bei den Angriffen sind vermutlich fast 5 600 Menschen getötet worden.

Die USA machen den moslemischen Extremisten Osama Bin Laden für die Anschläge verantwortlich. Die Organisation Bin Ladens, El Kaida, hatte am Dienstag mit neuen Anschlägen mit entführten Flugzeugen gedroht. Die USA verlangten von der radikal-islamischen Taliban-Regierung in Afghanistan vergeblich die Auslieferung Bin Ladens. Am Sonntagabend begannen die US-Streitkräfte mit Luftangriffen gegen Einrichtungen der Taliban und der Bin Laden-Gruppe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%