Zweistellige Verluste keine Seltenheit
Dax-Werte im freien Fall

Die deutschen Aktien befanden sich am Freitag im freien Fall. Der Dax verlor am Vormittag 5,3 % auf nur noch 3608 Zähler. Zuvor war der Index schon bis auf 3539,18 Zähler gefallen.

dpa FRANKFURT/MAIN. Vergleichsweise moderat waren dagegen die Verluste im MDax. Die 70 mittleren Werte sanken um 4,04 % auf 3549 Zähler.

Zweistellige Verluste waren keine Seltenheit. Am stärksten gebeutelt wurden Bayer , die knapp 11 % auf 24,35 Euro abrutschten. Infineon standen mit knapp 10 beziehungsweise 7 % im roten Bereich. Die Gewinnwarnung der Allianz war weitgehend am Markt erwartet worden. Dennoch büßten die Aktien 6,9 % auf 203,00 Euro ein. Einzig Linde legten zu. Ein Anteilsschein kostete 38,45 Euro - ein Plus von 2,12 %.

Der gesunkene Geschäftsklima-Index, die Nervosität vor neuen Terroristen-Anschlägen und die gewöhnlich hohen Ausschläge zum dreifachen Verfallstag sorgten für ein regelrechtes Crash-Szenario. Am Verfallstermin, auch Hexensabbat genannt, laufen gleichzeitig der September-Future auf den Dax, die September-Optionen auf den Index und Aktienoptionen aus. Dabei handelt es sich um Termingeschäfte, eine Art Wette auf den zukünftigen Verlauf der Indizes und Aktien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%