Zweistelliges Gewinnwachstum
Merck bekräftigt Gewinnprognose 2001

Der Darmstädter Pharmakonzern Merck hat sein Ziel eines prozentual zweistelligen Gewinnwachstums im laufenden Jahr bestätigt.

rtr FRANKFURT. Trotz der unsicheren Wirtschaftsentwicklung in den USA und Japan strebe das Unternehmen für 2001 weiterhin ein zweistelliges Gewinnwachstum an, hieß es im vorab verbreiteten Redetext von Konzernchef Bernhard Scheuble bei der Hauptversammlung am Donnerstag in Frankfurt. Im vergangenen Jahr hatte Merck bei 6,74 (Vorjahr 5,35) Mrd. Euro Umsatz ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 744 (568) Mill. Euro erwirtschaftet.

"Der Ausblick für 2001 wird durch die unsichere Situation bei den Wechselkursen sowie durch die wirtschaftliche Entwicklung in den USA und Japan erschwert", erklärte Scheuble. "Wenn auch das Umsatzwachstum mit vielen Fragezeichen versehen ist, so ist das Ertragsziel um so eindeutiger: Wir wollen ein zweistelliges Gewinnwachstum in diesem Jahr." Entsprechende Vorgaben hatte Scheuble bereits bei der Bilanzpressekonferenz im Februar gemacht.

Es ist die erste Hauptversamlung mit Scheuble als Konzernchef. Er war im Juli vergangenen Jahres Nachfolger von Joachim Langmann geworden, der 30 Jahre an der Unternehmensspitze gestanden hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%