Zweite Runde bringt keinen Durchbruch
Gespräche zwischen General Motors und Daewoo-Gläubigern ohne Ergebnis

vwd SEOUL. Die zweite Runde der Verhandlungen zwischen General Motors Corp (GM), Detroit, und den Gläubigern der in Konkurs befindlichen Daewoo Motor Co, Inchon, ist ohne Ergebnis beendet worden. Wie die koreanische Zeitung "Korea Herald" am Freitag schreibt, sind entscheidende Punkte wie der Übernahmepreis und die Bedingungen der Akquisition nach wie vor ungeklärt. Verhandelt wird nun schon seit einem Jahr.

Einer der Hauptstreitpunkte sei die Fortführung der Bupyong-Produktionsstätte, schreibt das Blatt. Experten bezeichnen das Werk als veraltet. GM fordere für die Zusage, die Produktion an diesem Ort aufrechtzuerhalten, eine Erhöhung der öffentlichen Subventionen und einen weitergehenden Erlass von Verbindlichkeiten, berichtet der "Korea Herals" unter Berufung auf verhandlungsnahe Kreise. Beide Parteien hätten die Gespräche abgebrochen, ohne einen neuen Termin für ein weiteres Treffen zu vereinbaren, heißt es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%