Zwischenbericht
Nemax trotz sommerlicher Lethargie fest

Börsianer rechnen im Herbst mit einer Abwärtsbewegung.

Reuters FRANKFURT. Befördert von der guten Nasdaq-Vorgabe hat der Frankfurter Neue Markt am Montagvormittag fest tendiert. Bis gegen 11.50 Uhr MESZ legte der Nemax-All-Share-Index rund ein Prozent auf 5109,12 Punkte zu. Das Blue-Chip-Barometer Nemax50 zog um 1,14 % auf 5709,54 Zähler an. Die US-Vorgaben für den Neuen Markt waren gut. Die New Yorker Wall Street hatte am Freitag unter der Führung der Standardwerte freundlich geschlossen. Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte stieg 119,04 Punkte oder 1,09 % auf 11 027,80 Zähler. Der technologielastige Nasdaq-Index kletterte 0,78 % auf 3789,41 Zähler.

Händler sprachen trotz der Kursgewinne von einer "sommerlichen Lethargie". Die Kapitalzuflüsse seien mager, hieß es. Auch die Umsätze hielten sich in Grenzen. Erst für den Herbst rechne man mit einer nachhaltigen Aufwärtsbewegung, sagten Börsianer. Seit dem 10. März hat der Nemax-All-Share-Index per saldo gut 40 % eingebüßt. Commerzbank-Analyst Achim Matzke sagte, dass sich das Bild am Neuen Markt nicht verändert habe. Der All-Share-Index hänge bei seiner Unterstützung bei rund 5000 Punkten fest. Darüber hinaus spalte sich der Markt weiter auf. Selektive Käufe bestimmter Einzelwerte gingen weiter, fügte Matzke hinzu.

Am Neuen Markt richtet sich das Interesse der Akteure weiter auf die Versteigerung der deutschen UMTS-Mobilfunklizenzen. Bei der Auktion begann die entscheidende Phase. Am Freitag war mit dem Konsortium von Debitel und Swisscom die erste Bietergruppe aus der Versteigerung ausgeschieden. Einer der Bieter ist MobilCom. Trotz der steigenden Preise legten die Aktien der indexschwergewichtigen Telekomgesellschaft um 0,4 % auf 133,0 Euro zu.

Die Aktien der Brain Force Software AG zählten zu den größten Gewinnern. Der Wachstumwert verteuerte sich um mehr als elf Prozent auf 21,32 Euro. Händler führten die Kursgewinne auf einen positiven Pressebericht zurück. Zudem habe die Aktie die psychologisch wichtige Marke von 20 Euro überschritten, sagte eine Börsianerin.

Marktschwergewicht Consors notierte nach Vorlage der Halbjahreszahlen unverändert auf 109,0 Euro. Mit einem Kursaufschlag von gut neun Prozent reagierten dagegen die Dividendenpapiere der Multimedia-Agentur Concept! AG auf die Veröffentlichung ihrer Zwischenbilanz. Die Cancom IT AG-Systeme meldete vor Handelsbeginn eine Übernahme in der Schweiz. Händler honorierten die Nachricht mit einem Kursgewinn von 7,25 % auf 20,70 Euro.

Gegen die allgemeine Markttendenz mussten Telesensgut vier Prozent Federn lassen. Das Unternehmen hatte am Morgen mitgeteilt, dass die vollständige Übernahme der KSCL Ltd. aus Edinburgh vertraglich besiegelt sei.

Ebenfalls auf den Verkaufslisten der Börsianer standen die Papiere von RT-SET. Der israelische Anbieter integrierter TV-Grafiklösungen hatte am Morgen seine Halbjahreszahlen präsentiert. RT-SET brachen um 6,25 % auf 15,0 Euro ein, womit sie nur noch einen Euro über dem Anfang April markierten Jahrestief von 14,0 Euro notierten.

Zu den Verlierern zählten auch Ricardo.de mit einem Minus von 4,2 % auf 29,50 Euro. Im Verlauf hatte die Aktie ein neues Jahrestief bei 28,0 Euro gesehen. Der Online-Auktionator QXL.com zieht einem Zeitungsbericht zufolge eine substanzielle Kürzung seines Angebots für die Übernahme der Ricardo.de AG in Erwägung. Wie die britische "Sunday Business" unter Berufung auf eine über die Fusion gut informierte Quelle berichtete, ist QXL.com an der Akquisition zwar weiterhin interessiert, jedoch nur zu einem deutlich geringeren Preis.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%