Archiv
Zwischenruf: Glanz verloren

jkn DÜSSELDORF. Jetzt hat die schwache Konjunktur den letzten Software-Stern vom Himmel geholt. Auch SAP kann sich nicht mehr gegen den Trend der Branche stemmen und spürt die Investitionszurückhaltung. Doch Vorsicht: Nur der geringere Teil der heftigen Reaktionen auf dem Börsenparkett geht auf vermeintlich schlechte Zahlen zurück. Der weitaus größere Teil geht auf das Konto einer ungeschickten Kommunikation. Bis zuletzt hat das SAP-Management an der eigenen, höheren Prognose festgehalten. Das mag formal richtig sein. Doch im aktuell unsicheren Umfeld musste dies zu übertriebenen Erwartungen führen. Die wurden nun enttäuscht. Dieser Vertrauensverlust bei Analysten und Investoren ist bitter, umso mehr, als SAP der Gewinner in der Krise bleibt. Das belegen die zwar schwächeren, aber im aktuellen Umfeld sicherlich nicht schlechten Quartalszahlen. Im Gegensatz zu ihren Wettbewerbern verzeichnet die Software-Schmiede nämlich immer noch steigende Umsätze und Gewinne.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%