Archiv
Zwischenruf: Kanzler der Arbeitslosen

HB. DÜSSELDORF. Langsam wird es eng für Kanzler Schröder. Wieder ist die Zahl der Arbeitslosen gestiegen. Das ist in einem Juli zunächst mal nichts Ungewöhnliches, die Urlaubszeit schlägt auf den Arbeitsmarkt durch. Dennoch sollte der Kanzler beunruhigt sein. Denn Bernhard Jagoda, Präsident der Bundesanstalt für Arbeit, hat es heute klar ausgedrückt: Die lahme Konjunktur belastet den Arbeitsmarkt. Und die Prognosen lassen kaum Besserung erwarten. Für Schröder, der sich im kommenden Jahr den Wählern stellen muss, ist das eine Katastrophe. Schließlich wollte er sich an der Verringerung der Arbeitslosigkeit messen lassen. Doch die Zahl der Arbeitslosen bewegt sich mittlerweile kontinuierlich in Richtung der vier Millionen aus Kohl-Zeiten. Man darf gespannt sein, welche Sprechblasen sich Schröders Wahlkampf-Manager ausdenken, um dieses blamable Ergebnis schön zu reden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%