Economy, Business & Finance
Elegant bis rockig: Neue Sondermodelle am Start

  • 0

Stuttgart (dpa/tmn) - Sportlich, elegant, cool oder rockig: Die Autobauer Porsche, Volvo, Seat und Alfa haben ihre neuen Modelle vorgestellt. Die neuen Design-Varianten gibt es hier im Überblick.

Porsche Cayman S Black Edition mit mehr Leistung

Mehr Ausstattung und ein Leistungsplus kennzeichnen die auf 500 Exemplare limitierte Black Edition des Porsche Cayman S. Das Mittelmotorcoupé kommt statt auf 235 kW/320 PS auf 243 kW/330 PS und ermöglicht bis zu 279 km/h. Dazu gibt es breitere Reifen auf anderen Felgen, Extras wie Xenon-Scheinwerfer und viele Zierteile in einer Farbe, die zum Namen passt: in Schwarz. Die Preise steigen um etwa 5000 Euro und beginnen bei 67 807 Euro.

Sportlich und elegant: Neue Volvo-Ausstattungen

Sportlicher Kombi und Luxuslimousine: Volvo hat zwei neue Ausstattungsvarianten für seine Modelle V70 und S80 vorgestellt. Der Kombi V70 R-Design liegt dank eines Sportfahrwerks tiefer auf der Straße. Außerdem bietet er eine direktere Lenkung, Sportsitze und eine neue Auspuffanlage. Die Preise beginnen bei 36 050 Euro. Beim S80 Executive setzt der schwedische Hersteller auf Eleganz, unter anderem mit Armaturen- und Türinnenverkleidung aus Leder, Massagesitzen und einer Kühlbox im Fond. Soviel Luxus kostet mindestens 52 750 Euro. Für beide Ausstattungsvarianten sind sämtliche Motorisierungen erhältlich.

Alfa Romeo 8C per Kompressorumbau beschleunigen

Die Tuningfirma Novitec stärkt den Alfa Romeo 8C. Statt 331 kW/450 PS leistet Wagen nach einem Kompressorumbau 441 kW/600 PS. Nach Angaben von Novitec erreicht das Auto in 3,9 Sekunden Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit steigt von 290 auf 305 km/h. Der neue Kompressor kostet 23 681 Euro, hinzu kommen die Umbaukosten. Daneben bietet der Hersteller für den gleichen Wagen auch eine 5236 Euro teure Sportauspuffanlage und einen neuen Radsatz für 9401 Euro an.

«Rock am Ring»-Sondermodell des Seat Ibiza

Anlässlich der Festivals «Rock am Ring» und «Rock im Park» im Juni bringt Seat ein Sondermodell des Ibiza auf den Markt. Zu erkennen ist die Edition am Logo der beiden Festivals, das unter anderem auf der Karosserie, den Einstiegsleisten und diversen Elementen im Innenraum prangt. Zu den Extras zählen 17 Zoll große Leichtmetallräder, ein verbessertes Soundsystem, Klimaanlage und Einparkhilfe. Der 1,2 Liter große Benziner leistet 77 kW/105 PS. Das Sondermodell ist ab Juni 2011 erhältlich und kostet 18 990 Euro, Fünftürer und Kombi gibt es für 1000 beziehungsweise 2000 Euro mehr.

Peugeot RCZ als limitierte Luxusedition

Ein neues Sondermodell des Sportcoupés Peugeot RCZ mit dem Namen Asphalt ist ab sofort bestellbar. Allerdings ist die Auflage stark limitiert: Nach Angaben des französischen Herstellers sollen nur 500 Stück produziert werden, für den deutschen Markt sind weniger als 100 vorgesehen. Zur Sonderausstattung des 38 490 Euro teuren Editionsmodells zählen unter anderem eine schwarze Lederausstattung, eine Frontscheibe mit Geräuschdämmung und ein eingebautes Navigationsgerät. Unter der Haube steckt ein 147 kW/200 PS starker 1,6-Liter-Benziner, der sich mit 6,9 Litern begnügen soll (CO2-Ausstoß: 159 g/km).

Fiat Ducato: Optimierte Motoren und Ausstattung

Der Fiat-Transporter Ducato bekommt einen neuen Einstiegsmotor: Das schwächste der vier Dieselaggregate schöpft aus 2,0 Litern Hubraum 85 kW/115 PS und verbraucht im Schnitt 6,4 Liter (CO2-Ausstoß: 169 g/km), teilte der Hersteller mit. Die übrigen Selbstzünder wurden optimiert und erfüllen jetzt alle die Abgasnorm Euro 5. Neben den Dieseln ist ein für Erdgas (CNG) und Benzin ausgelegter Motor im Programm. Fiat bietet den Ducato weiterhin als Transporter, Pritschenwagen und als Kleinbus mit 9 oder 14 Sitzen an. Bei der Ausstattung haben Kunden künftig mehr Auswahl: Neu ist etwa eine Start-Stopp-Automatik und das kombinierte Radio- und Navigationsgerät von Tomtom.

Mercedes nimmt kurze G-Klasse aus dem Programm

Mercedes verabschiedet die kurze Variante der G-Klasse mit einem Sondermodell namens «BA 3 Final Edition». Zwei Motoren stehen zur Wahl: ein Diesel mit sechs Zylindern und 155 kW/211 PS und ein 285 kW/388 PS starker V8-Benziner. Neben Extras wie einem elektronischen Traktionssystem setzt die Sonderedition vor allem optisch neue Akzente, zum Beispiel mit Chrom- und Holzelementen im Innenraum. Die Diesel-Version kostet ab 90 511 Euro, der Benziner rund 10 000 Euro mehr.

Gewindefahrwerke für Opel-Modelle

Neue Gewindefahrwerke sollen in den Opel-Fahrzeugen Astra J und Insignia für mehr Fahrkomfort sorgen. Laut dem Hersteller KW reagieren die Autos mit den neuen Dämpfern dynamischer auf Lenkbewegungen, ohne dabei an Fahrkomfort einzubüßen. Bei beiden Fahrwerken lässt sich die Tieferlegung individuell einstellen - maximal sind 60 Millimeter möglich. Für den Astra J kostet das Gewindefahrwerk je nach Ausstattung zwischen 899 und 1649 Euro, für die Insignia-Variante werden 1049 bis 1899 Euro fällig. Alle Teile sind nach Angaben des Herstellers vom TÜV geprüft.

Schwarzer Kraftprotz: Der Porsche Cayman S leistet in der limitierten Black Edition 243 kW/330 PS und damit 10 PS mehr als die reguläre S-Version. (Bild: Porsche/dpa/tmn)

Für den keilförmigen Eindruck: Beim Radsatz für den Alfa Romeo 8C verwendet Tuner Novitec unterschiedlich große Reifen für Vorder- und Hinterachse. (Bild: Novitec/dpa/tmn)

Der V70 R-Design soll sich nicht nur sportlicher fahren, sondern auch so aussehen. Dafür sorgen unter anderem eine Tieferlegung. (Bild: Volvo/Ottosson/dpa/tmn)

Sondermodell für Festivalfans: Der Seat Ibiza schmückt sich ab Juni 2011 mit den Logos von «Rock am Ring» und «Rock im Park», dazu gibt es mehr Extras. (Bild: Seat/dpa/tmn)

Die «BA3 Final Edition» ist die letzte Auflage der kurzen Variante der G-Klasse. (Bild: Daimler/dpa/tmn)

Sondermodell mit Sonderfarbe: Die graue Speziallackierung gibt es nur beim Peugeot RCZ Asphalt. (Bild: Peugeot/dpa/tmn)

Kommentare zu " Economy, Business & Finance: Elegant bis rockig: Neue Sondermodelle am Start"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%