1.4-TSI-Motor: VW bestätigt Motorschäden durch Produktionsfehler

1.4-TSI-Motor
VW bestätigt Motorschäden durch Produktionsfehler

Volkswagen hat im Zusammenhang mit Motorschäden bei einem der beliebtesten Benzinmotoren einen Produktionsfehler eingeräumt. Eine Rückrufaktion planen die Wolfsburger aber deswegen nicht.
  • 49

DüsseldorfBei dem Fachmagazin "Auto Bild" sind viele Beschwerden der Leser über Motorschäden an ihren Volkswagen-Modellen eingegangen, besonders betroffen ist der beliebte 1,4-Liter-Benzindirekteinspritzer mit Turboaufladung. Jetzt hat sich VW erstmals dazu geäußert und einen Produktionsfehler eingeräumt.

Das Problem: Bei den Fahrzeugen mit unterschiedlicher Laufleistung war die Steuerkette übergesprungen, ein mehrere tausend Euro teurer Motorschaden die Folge. Die Steuerkette verbindet im Motor die Kurbelwelle mit der Nockenwelle. Springt sie über, werden die Ventile nicht mehr synchron zur Kolbenbewegung geschlossen. Dann können die Ventile im Zylinder mit dem Kolben zusammenstoßen - was zum totalen Motorschaden führen kann. Im Gespräch mit der "Auto Bild" haben die VW-Ingenieure jetzt eine Erklärung für das Überspringen geliefert.

Die Kettenschäden bei dem mehr als zwei Millionen Mal verkauften 1.4 TSI seien auf einen Produktionsfehler bei einem Zulieferer zurückzuführen, schreibt das Magazin. Der Lieferant habe die Stanzwerkzeuge, mit dem die Löcher in den einzelnen Kettengliedern ausgestanzt werden, über die Verschleißgrenze hinaus verwendet. Daher wären bei den betroffenen Bauteilen die Löcher nicht präzise genug ausgestanzt - die überstehenden Grate würden dann in der Folge zu einem "abrasiven Verschleißeintrag" führen. Die Kette leiert aus, kostspielige Motorschäden können die Folge sein.

Eine Rückrufaktion plant Volkswagen nach Informationen von Handelsblatt Online derzeit nicht. "Dabei handelt es sich um einzelne Fälle", sagt Harthmuth Hoffmann, VW-Sprecher für Technologiethemen. "Bei mehr als 1,9 Millionen TSI-Motoren, die wir im Markt haben, bewegen sich diese Schadensfälle nur im Promillebereich." Es könne von keinem Serienfehler die Rede sein, es handle sich um "wenige hundert Fälle".

Das Problem war auch bereits vor den Artikeln der "Auto Bild" in Wolfsburg bekannt. "Wir haben in unserer eigenen Feldbeobachtung von diesen Einzelfällen erfahren", so der VW-Sprecher. "Aber wir lassen den Kunden nicht allein."

Die Lösung für betroffene VW-Kunden: Die Wolfsburger überlegen, die Kulanzregelung zu überarbeiten. Aktuell werden bei bis zu drei Jahren alten Fahrzeugen - oder bis 100.000 Kilometer Laufleistung - die vollen Kosten erstattet, bis sechs Jahre oder 200.000 Kilometer ist die Kulanz anteilig. Bei einer Laufleistung von 200.000 Kilometern übernehme Volkswagen laut Technologiesprecher Hoffmann noch die Hälfte der Kosten eines Steuerkettentauschs, da bei diesem Alter andere Belastungen nicht ausgeschlossen werden könnten.

Seite 1:

VW bestätigt Motorschäden durch Produktionsfehler

Seite 2:

Was VW den Besitzern von TSI-Motoren empfiehlt

Kommentare zu " 1.4-TSI-Motor: VW bestätigt Motorschäden durch Produktionsfehler"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hallo ich habe einene Golf GT Sport 1.4 tsi mit 170 ps.

    Also ehrlich, mir geht grad die muffe.ich hab den vor 3wochen von einem autohaus gekauf, der is bj.2008.wenn ich den motor starte wenn er kalt is wackelt der motor, erhöte drezahl und heute is die abgaslampe angegangen.war zwar eine minute später wieder weg , aber werd morgen in die Werkstatt.

  • Hi, wir haben einen Tiguan 1.4 TSI, der momentan mit einem komplett Tod des Turboladers in der Werkstatt steht. Letztes Jahr bei 50.000 Kilometer wurde auch schon was am Motor repariert und die Steuerkette ausgetauscht. Unser Eigenanteil damals 1.200 Euro, bin mal gespannt, was wir dieses Mal blechen müssen. VW hat auch bei uns die Aussage getroffen, dass wir ja froh sein müssten, überhaupt Kulanz zu bekommen. Wir überlegen jetzt, die Karre loszuwerden und ein anderes zu kaufen, weil, wer weiß, was da sonst noch so alles kommt. Aber bestimmt auch kein VW mehr :-D.
    Was mich besonders wurmt, ist, dass die von VW von den Schäden wissen, aber nix dagegen unternehmen. Das ganze Internet ist ja voll von Beschwerden über den 1.4 TSI. Leider haben wir das nicht vorher gelesen...
    Lg Bettina

  • Ich habe einen Scirocco 1,4 mit 160PS . Erster Motor Totalschaden bei km 25500 und den zweiten Motor totalschaden bei km 56000 .Laut VW ein Eizelfall , weils natürlich nach der garantie war blieb ich auf 30 % sitzen . bei telefonischer Reklamation in Wolfsburg wurde mir dann lapidar mitgeteilt das ich froh sein sollte das sie überhaupt etwas übernommen haben . Vermutlich werden demnächst die Motoren in Rahmen der Inspektion gleich mit ausgetauscht ...kommt ja fast hin . VW Nie wieder !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%