30 Jahre Opel-Kleinwagen
Adams und Mokkas Ahnen

Mit dem Kleinwagen Adam will Opel eine Modellreihe unterhalb des Corsa platzieren. Mit dem 3,7 Meter langen Neuling können die Rüsselsheimer auch auf drei Jahrzehnte Erfahrung im Bau kleiner Autos verweisen.
  • 2

RüsselheimKleine Autos für den vorwiegenden Stadteinsatz, günstig im Unterhalt und dennoch mit einem gewissen äußerlichen Pfiff ausgestattet, die ein überwiegend jüngeres Publikum ansprechen sollen, sind keine zeitgeistige Forderungen des Automarkts. Mit dem Kleinwagen Adam, den Opel Ende September auf dem Pariser Autosalon der Weltöffentlichkeit vorstellen will, haben die Rüsselsheimer ihren Beitrag zum Segment der Kleinwagen somit keinesfalls neu erfunden; eher nach drei Jahrzehnten wieder neu belebt.

Denn mit dem Corsa präsentierte der Hersteller bereits 1982 einen Bestseller im Bereich der kleinen Autos. Der Kleine mit dem steilen Heck streckte sich damals über 3,62 Meter Länge. Das sind sogar acht Zentimeter weniger, als der neue Adam bietet.

Freilich haben sich die Zeiten und Ansprüche geändert. Opels dringend fällige Antwort auf den VW Polo und den Ford Fiesta wog vor drei Jahrzehnten zwischen 720 und 840 Kilo und war in der Basis mit 45 PS aus einem Vierzylinder mit einem Liter Hubraum ganz flott mobilisiert. Das reichte immerhin für 141 km/h Spitze.

Airbags waren 1982 ebenso Fremdwörter in der gesamten Autoindustrie wie ABS oder andere Assistenzsysteme. Fur einen zweitürigen Corsa in der Basisausfertigung "Luxus" mit 55 PS starkem 1,2-Liter-Vierzylinder berechnete Opel 13 250 D-Mark.

Da verliert der niedrige fünfstellige Grundpreises, der für den Adam zu erwarten ist, doch jeden Schrecken, denn der jüngste kleine Opel mit 51 kW/70 PS bietet ESP, Airbags und zwei Verankerungen für Isofix-Kindersitze im Fond. Auch das waren 1982 Begriffe aus dem Auto-Science-Fiction-Lexikon. Selbst die Langzeitprognose fällt für den Adam besser aus als für den damaligen ersten Corsa.

Mit Adams aufwendigen Korrosionsschutz wird er dem Rostfraß bedeutend länger trotzen als der Ahn, vom dem bereits 2004 laut Kraftfahrtbundesamt nur noch rund 1 500 Exemplare angemeldet waren. Das ist freilich nicht dem mangelnden Qualitätsbewusstsein von Opel in den frühen Achtzigern des letzten Jahrhunderts anzukreiden. Die Oxidation hat gleichermaßen reiche Ernte bei allen Herstellern von Kleinwagen in jenen Tagen gehalten.

Während Opels Verkaufsstrategen beim Adam das Heil in Ausstattungs- und Farbenpracht sowie individualisierendem Zubehör sehen, war beim ersten Corsa die Vielfalt bei den Karosserievarianten angesagt. Er war zuerst als Schrägheck mit Heckklappe und zwei Türen und als zweitürige Stufenhecklimousine erhältlich. Die jeweils viertürigen Versionen folgten 1985.

Seite 1:

Adams und Mokkas Ahnen

Seite 2:

Kommentare zu " 30 Jahre Opel-Kleinwagen: Adams und Mokkas Ahnen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @Automann Hast dir schon überlegt welche Version du vom Adam willst? Es gibt ja so weit mir bekannt ist 3 davon! ;) Wird sicher ein heiss begehrtes Auto werden- wundere mich ob es schon eine Warteliste gibt!!!

  • Das ist ein kleines stadtauto für junge menschen denk ich mal und mit der ganzen technikspielerei und kameras wird parken immer leichter :)
    Dieser Sternenhimmel im innenraum ist auch gut wenn man die mädls beeindrucken will. Ich meine, früher gab es solche extras nur in rolls roice oder so!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%