3er-Weltpremiere in Genf
BMW plant zwei neue Modelle

Das neue BMW-Werk in Leipzig hat am Dienstag die Serienproduktion aufgenommen. Am Morgen ging der erste 3er BMW der fünften Generation vom Band. Zugleich kündigte der Autobauer an, mit zwei neuen Modellreihen zusätzliche Kunden erschließen zu wollen. Binnen drei Jahren sollen die neuen Typen entwickelt werden.

HB GENF/LEIPZIG. Eine der neuen Baureihen werde in den USA produziert werden, die andere in Deutschland, sagte BMW-Finanzvorstand Stefan Krause am Dienstag am Rande des Genfer Autosalons. Wie bereits im Januar angekündigt, werde eines der neuen Modelle unter dem Arbeitstitel „raumfunktionales Konzept“ entwickelt. Einzelheiten zu der Baureihe nannte er nicht. Krause stellte aber klar: „Wir sind nicht im Minivan-Geschäft.“ Das zweite neue Modell solle verschiedene Elemente verbinden, unter anderem eine erhöhte Sitzposition, die Fahreigenschaften eines sportlichen Pkw und das Aussehen eines Coupes. „Die Modelle werden aber nicht vor drei Jahren auf den Markt kommen“, sagte Krause.

Zuletzt haben die Münchener mit dem 1er, dem X3 und dem 6er BMW so viele neue Reihen wie noch nie zuvor in der 75-jährigen Automobilgeschichte des Konzerns auf den Markt gebracht. In dem neuen BMW-Werk in Leipzig lief unterdessen die Produktion an.

Auch im Februar hat BMW den Absatz gesteigert. Vorläufigen Zahlen zufolge hätten die Verkäufe im Konzern um sechs Prozent auf etwa 78 200 Einheiten zugelegt, sagte Krause. Im Januar hatte BMW ein Absatzplus von zehn Prozent erzielt - allerdings war der Vorjahreswert wegen einer Unterbrechung der Produktion nach unten verzerrt. Krause sagte, die hohen Stahlpreise würden das Ergebnis in diesem Jahr mit einem niedrigen dreistelligen Millionenbetrag belasten. BMW hat für 2005 bisher keinen Umsatz- oder Ergebnisausblick gegeben. Beim Absatz visieren die Münchener einen Zuwachs von sechs bis neun Prozent an.

In der kommenden Woche dürfte der Konzern das Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahres veröffentlichen. Eine Prognose für 2005 wird für die Bilanz-Pressekonferenz am 16. März erwartet. 2004 verbuchte BMW einen Umsatzzuwachs von 6,8 % auf 44,3 Mrd. €. Der Absatz erreichte mit knapp 1,21 Mill. Fahrzeugen ein Rekordniveau.

Krause sagte, BMW habe noch keine klare Vorstellung, wie die neuen Modelle aussehen könnten. Es gebe einen Trend dahin, beliebte Elemente einzelner Fahrzeugtypen zu verbinden. „Es kann sein, dass wir ein neues Segment eröffnen“, sagte Krause. Erst im Herbst hatte BMW den 1er auf den Markt gebracht. Vor rund einem Jahr startete der Geländewagen X3 erfolgreich. Mit dem 6er tritt BMW wieder im Segment der Luxus-Coupés und -Cabrios an. In Genf zeigt BMW die neue Generation der 3er-Reihe, deren erste Generation vor 30 Jahren auf den Markt kam. Außerdem präsentiert der Konzern die überarbeitete 7er-Limousine, den BMW M6 und den 1er in der Drei-Liter-Benzinmotor-Version.

Seite 1:

BMW plant zwei neue Modelle

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%