40 Jahre Audi 80 B1

Der Beginn der Baukasten-Ära

Für Volkswagen war er die Rettung und für Audi brachte er den Durchbruch. Im Frühsommer 1972 stellten die Ingolstädter den Audi 80 vor. Knapp eine Million Mal gebaut, ist der erste Audi 80 aber heutzutage eine Rarität.
1 Kommentar
1972 stellte Audi erstmals den die Mittelklasse-Baureihe Audi 80 vor. Quelle: PR

1972 stellte Audi erstmals den die Mittelklasse-Baureihe Audi 80 vor.

(Foto: PR)

IngolstadtFür Volkswagen war er die Rettung und für Audi brachte er den Durchbruch. Im Frühsommer 1972 stellten die Ingolstädter den Audi 80 vor. Technisch bis auf die Heckpartie baugleich folgte der VW Passat und führte VW aus der Monokultur der luftgekühlten Boxer-Motoren auf die Erfolgsstraße. Das vor über vier Jahrzehnten komplett neu konstruierte Auto definierte den Beginn einer neuen Ära im deutschen Automobilbau. Die Idee eines von Audi und VW gemeinsam genutzten Baukasten-Systems schuf eine entscheidende Grundlage für die Erfolgsgeschichten beider Hersteller. "Die neue Leistungsklasse" – so der Werbeslogan der Ingolstädter – sicherte auch VW das Überleben, denn der Audi 80 wurde zur Basis für den VW Passat.

Entwicklungschef Ludwig Kraus legte mit dem kleinen Bruder des Audi 100 weitere Grundsteine für wegweisende Konzernmodelle. So lieferte der 1,6-Liter-Vierzylinder in der Leistungsstufe 81 kW/110 PS den Antrieb des VW Golf GTI, der ab 1978 überarbeitete Audi 80 die Basis für den Urquattro von 1980.

Bis 1978 knapp eine Million Mal gebaut, ist der erste Audi 80 heutzutage selbst in Ingolstadt selten. Nur einer fand sich unter den 200 Startern der Donau Classic 2012. Der Korrosionsschutz bildete in den Siebzigern des letzten Jahrhunderts bei keinem Hersteller eine echte Kernkompetenz; gepflegte Überlebende mit geringer Laufleistung parken längst in Sammlergaragen.

Vom ersten Audi 80 sind wenige Exemplare in perfektem Zustand erhalten - im Bild ein B1 aus 1976 in zeittypischer Farbgebung mit optionalen Nebelscheinwerfern. Quelle: MID

Vom ersten Audi 80 sind wenige Exemplare in perfektem Zustand erhalten - im Bild ein B1 aus 1976 in zeittypischer Farbgebung mit optionalen Nebelscheinwerfern.

(Foto: MID)

Beim Baustart im Juli 1972 waren zunächst fünf verschiedene Ausstattungen des Audi 80 erhältlich: (80, 80 L, LS, S, GL). Seine Motoren variierten in den Hubraumstufen 1300, 1500 und 1600 Kubikzentimetern und leisteten 40 kW/55 PS, 55 kW/75 PS, 63 kW/86 PS, später dann als GT 74 kW/100 PS und als GTE 81 kW/110 PS. Die zweitürige Basisversion des Fronttrieblers war schon ab 7 990 Mark zu haben. Exzellente Exemplare erzielen heute Preise bis zum Doppelten des damaligen Neupreises.

1973 baute ItalDesign ein kantiges Audi 80-Coupé "Asso di picche". Das Pik-As stach nicht und blieb eine Studie. Quelle: PR

1973 baute ItalDesign ein kantiges Audi 80-Coupé "Asso di picche". Das Pik-As stach nicht und blieb eine Studie.

(Foto: PR)

Mit nur rund 850 Kilogramm Leergewicht (2012 Audi A1 mit 63 kW/86 PS: 1 040 Kilogramm) erarbeitete sich der Audi 80 einen Ruf als agiles und wendiges Auto. Die Fahreigenschaften mit neuer, bremsstabiler Lenkung und Schwimmsattelbremsen überzeugte vor vier Jahrzehnten nicht nur Testfahrer und Motorredaktionen.

Überlegener Konkurrent in der Mittelklasse
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: 40 Jahre Audi 80 B1 - Der Beginn der Baukasten-Ära

1 Kommentare zu "40 Jahre Audi 80 B1: Der Beginn der Baukasten-Ära"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das waren noch Zeiten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%