Ab Sommer 2008 im Verkauf
Kantig und fast fünf Meter lang: Dodge Journey

dpa/tmn DETROIT. Dodge bringt einen neuen Viertürer nach Europa. Wie der amerikanische Automobilhersteller in Detroit mitteilte, wird auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt/Main nach Caliber, Nitro und Avenger auch der Journey enthüllt.

Er dürfte als Kombination aus Großraumlimousine, Kombi und Geländewagen die Modellpalette vorerst nach oben abrunden. Zu welchem Preis der Wagen angeboten wird, teilte Dodge nicht mit.

Der kantig und aggressiv gestaltete Viertürer ist 4,89 Meter lang und 1,70 Meter hoch. Er steht auf der Plattform von Chrysler Sebring und Dodge Avenger, der Radstand wurde aber um zwölf Zentimeter auf 2,89 Meter gestreckt. Für den Antrieb stehen in Europa laut Dodge zunächst drei Motoren zur Wahl, die auch in den anderen Modellreihen eingesetzt werden. Den Einstieg markiert ein 2,4 Liter großer Vierzylinder-Benziner mit 129 kW/173 PS. Darüber rangiert der 2,7 Liter große V6, der mit 138 kW/186 PS in der Liste steht.

Beide Motoren können mit Normalbenzin betrieben werden. Den Verbrauch des standardmäßig mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe und auf Wunsch mit einer vierstufigen Automatik lieferbaren Vierzylinders gibt Dodge mit etwa neun Litern auf 100 Kilometern an. Für den ausschließlich mit Sechsgang-Automatik angebotenen V6 gibt es noch keine Verbrauchswerte.

Dritte Motorvariante für Europa ist ein zwei Liter großer Dieselmotor, den die Amerikaner samt serienmäßigem Partikelfilter bei VW einkaufen. Er leistet 103 kW/140 PS und verbraucht rund sieben Liter auf 100 Kilometer. Diese Maschine kombiniert Dodge mit einem sechsstufigen Schaltgetriebe und erstmals auch mit der Doppelkupplung DSG.

In den USA gibt es für den Journey noch zwei weitere Motorvarianten. Dort kann der 2,7 Liter große V6 auch als Flex-Fuel-Vehicle für den Einsatz von Bio-Ethanol bestellt werden. Außerdem gibt es für den Heimatmarkt noch einen V6 mit 3,5 Litern Hubraum und 175 kW/235 PS, der optional auch mit Allradantrieb angeboten wird. Ob und wann diese Versionen auch nach Europe kommen, ließ das Unternehmen noch offen.

Das Basismodell liefert Dodge mit einer asymmetrisch geteilten Rückbank aus, die längsseits verschoben oder umgeklappt werden kann. Gegen Aufpreis gibt es zudem zwei Einzelsitze für die dritte Reihe. Zur Ausstattung des Journey, der in den USA im Frühjahr und in Europa im Sommer 2008 auf den Markt kommen soll, zählen neben Standards wie sechs Airbags und ESP zum Teil gegen Aufpreis eine Vielzahl teilweise gekühlter oder auswaschbarer Ablageflächen, eine digitale Jukebox im Navigationssystem, eine DVD-Anlage für die Rücksitze und eine Rückfahrkamera.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%