Alternative Antriebe
Amerika denkt um, aber langsam

  • 0

Hybride auf dem Vormarsch

Aber auch der Dieselmotor rückt bei der Suche nach einer möglichst effizienten Antriebsart in den Vordergrund. Er galt in den USA lange als träger und lauter Industriemotor, mittlerweile lernen Autofahrer den niedrigen Verbrauch und das starke Drehmoment des Selbstzünders zu schätzen.

Nach Zahlen des Verbands der Automobilindustrie (VDA) ist der Absatz von Dieselfahrzeugen in den USA 2013 (Jan.-Okt.) um knapp 13 Prozent gestiegen, damit weist er eine deutlich höhere Wachstumsrate auf als der Gesamtmarkt.

Luft nach oben ist da: Der Marktanteil von Diesel-Neufahrzeugen liegt derzeit noch bei unter drei Prozent. Ein wichtiges Hindernis bei der Entscheidung für einen Selbstzünder bleibt der Kraftstoffpreis: Denn im Gegensatz zur Situation in Deutschland ist Dieselkraftstoff in den USA teurer als Benzin.

Vor allem die deutschen Hersteller haben Selbstzünder im Angebot, aber auch amerikanische Autobauer wie Jeep mit dem Cherokee, Chevrolet mit dem Cruze oder Dodge mit dem Ram 1500 haben nachgezogen, die letzteren waren ebenfalls in der aktuellen „Best Engines“-Liste zu finden.

„Unser Marktanteil, der bei Diesel-Pkw über viele Jahre hinweg bei 100 Prozent lag, ist auf 98 Prozent gesunken – da nun auch Wettbewerber auf den Diesel-Zug aufgesprungen sind“, sagte VDA-Präsident Matthias Wissmann im Januar auf der Automesse in Detroit. „Es mag seltsam klingen, aber in diesem Fall freuen wir uns über jeden weiteren Wettbewerber.“

Zwei weitere Antriebsarten sind in den USA auf dem Vormarsch: Zum einen die Benzin-Hybride. Der Absatz von Pkw mit Benziner-Hybrid ist 2013 um 15 Prozent auf 470.000 Einheiten gestiegen, so die Zahlen des VDA. Damit liegt der Anteil am Pkw-Gesamtmarkt bei 6,2 Prozent.

Auf niedrigem Niveau hat sich der Markt von Elektrofahrzeugen verdoppelt: von rund 52.500 auf knapp 96.000 Light Vehicles, also Pkw und leichte Nutzfahrzeuge. Insbesondere im Öko-Staat Kalifornien stehen die E-Autos gleichermaßen für Fahrspaß und grüne Vernunft.

Seite 1:

Amerika denkt um, aber langsam

Seite 2:

Hybride auf dem Vormarsch

Kommentare zu " Alternative Antriebe: Amerika denkt um, aber langsam"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%