AMG
Ein halbes Dutzend neuer Mercedes-Sportmodelle

Bei der Präsentation des SLK 55 AMG und des C 63 AMG Black Series im kalifornischen Monterey gab der Mercedes-Werkstuner auch einen Ausblick auf das veredelte und individualisierte Modelljahr 2012.
  • 0

Monterey«Wir hatten ein sehr spannendes Jahr», sagte AMG-Chef Ola Källenius mit Blick auf Neuheiten wie den CLS 63, den SLS Roadster sowie die Modelle E und C 63 AMG. «Und nächstes Jahr geht es genauso weiter.» Für das kommende Frühjahr stellt der Mercedes-Veredler den ML 63 AMG mit bis zu 410 kW/557 PS als stärksten Seriengeländewagen auf dem deutschen Markt in Aussicht.

Außerdem wird es eine AMG-Version des neuen CLS Shooting Break sowie des nächsten SL geben. Der Kombi und der Roadster werden im Frühjahr vorgesellt und sollen noch vor dem Sommer in den Handel kommen, hieß es bei AMG. Darüber hinaus ist in Unternehmenskreisen die Rede von einem AMG-Ableger des neuen GL, der technisch auf der M-Klasse basiert und als Serienmodell ohne Werkstuning ebenfalls im nächsten Frühjahr enthüllt wird.

Weiterhin legt AMG dem Vernehmen nach noch einmal Hand an den G 55, der einen aktualisierten Motor mit mehr Leistung und reduziertem Verbrauch bekommen soll. Starten wird die Sportmodelloffensive mit dem neuen SLK 55 AMG, dessen V8-Motor nun 310 kW/422 PS leistet. Der mindestens 72 590 Euro teure Roadster beschleunigt in 4,6 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht 250 km/h. Dank Zylinderabschaltung und Start-Stopp-Automatik soll der Wagen fast 30 Prozent sparsamer sein als bisher: Er steht mit einem Durchschnittsverbrauch von 8,4 Litern im Datenblatt, was einem CO2-Ausstoß von 195 g/km entspricht.

Zweite Neuheit zum Jahreswechsel ist die Edition Black Series des neuen C-Klasse Coupés, die mindestens 115 430 Euro kostet. Für rund 25 000 Euro Aufschlag auf das konventionelle AMG-Modell bekommt das Auto ein schärferes Design, ein rennstreckentaugliches Fahrwerk und einen Innenraum ohne Rückbank. Außerdem steigt die Leistung des 6,2 Liter großen V8-Motors um weitere 22 kW/30 PS auf 380 kW/517 PS. Damit soll das Editionsmodell aus dem Stand in 4,2 Sekunden Tempo 100 und ein Spitzentempo von 300 km/h erreichen. Den Verbrauch gibt AMG mit 12,2 Litern an (CO2-Ausstoß: 286 g/km).

Kommentare zu " AMG: Ein halbes Dutzend neuer Mercedes-Sportmodelle"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%