Auch Indien ist ein Hoffnungsträger
Audi plant neues Werk in Asien

Mit dem Bau eines neuen Werkes in Südostasien will Audi den Absatz in Asien ankurbeln. Die VW-Tochter will in den kommenden Monaten entscheiden, ob die Fabrik in Malaysia, Indonesien oder Thailand entstehen soll.

HB SINGAPUR. Die genannten Länder seien die größten Absatzländer in Südostasien, sagte Audi- Vertriebschef Ralph Weyler am Donnerstag in Singapur. Studien hätten gezeigt, dass Autoexporte in diese Region wegen der hohen Einfuhrsteuer teuer seien, sagte Weyler weiter. „Wenn wir hier eine Produktion aufbauen, können wir zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten.“ Der Absatz von Audi werde dann steigen.

Für dieses Jahr rechnet Audi in Asien mit einem Absatz von 85 000 Fahrzeugen, wovon mit 63 000 der Großteil auf China entfallen soll. Gegenüber dem Vorjahr blieben die Verkäufe damit stabil. Mit einem Zuwachs rechnet Weyler erst 2005 und 2006.

Seine Hoffnungen setzt der Audi-Manager auch auf Indien. In diesem Jahr sollen in dem Land zwei Vertriebspunkte eröffnet werden. „Dies sind die ersten Schritte auf diesen großen Markt und wir glauben, dass Indien das China der Zukunft werden könnte“, sagte Weyler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%