Audi holt zu Produktoffensive aus
A6 Allroad kommt im Juni

HB MERAN. Audi schließt die Lücke zwischen dem A6 Avant und dem Geländewagen Q7 mit einem neuen A6 Allroad. Der Allrad-Kombi kommt im Juni zu Preisen ab 47 600 Euro zu den Händlern. Das teilte der Ingolstädter Hersteller in Meran (Italien) mit.

Der Wagen zeichnet sich durch erhöhte Bodenfreiheit, erweiterte Ausstattung und einigen optischen Anbauteilen aus. Der Aufpreis zum normalen Avant mit quattro-Antrieb beträgt der aktuellen Preisliste zufolge etwa 2 500 Euro.

Angeboten wird der A6 Allroad quattro zunächst mit je zwei Diesel- und zwei Benzinmotoren, die beide mit Direkteinspritzung bestückt sind. Die Diesel rüstet Audi serienmäßig mit Partikelfilter aus. Basismodell ist der 2.7 TDI mit 132 kW/180 PS und Tiptronic-Getriebe. Alternativ gibt es für mindestens 48 600 Euro den 3.0 TDI, der gegenüber dem konventionellen Kombi etwas erstarkt ist und laut Audi 171 kW/233 PS leistet. Diesen Motor bieten die Bayern mit Handschaltung oder für 2 000 Euro Aufpreis mit Automatik an.

Für ebenfalls mindestens 48 600 Euro verkauft Audi den 3.2 FSI-Benziner. Er leistet 188 kW/255 PS. An der Spitze steht erstmals in der A6-Baureihe der 4,2 Liter große V8-Motor (66 000 Euro) aus dem RS4 und dem Q7. Er kommt im Allroad auf 257 kW/350 PS und macht diesen mit einem auf 250 Stundenkilometer (km/h) begrenzten Höchsttempo zum schnellsten Modell der Baureihe. Sparsamstes Fahrzeug ist der 2.7 TDI mit 8,7 Litern auf 100 Kilometern.

Optisch unterscheidet sich der Allroad vom normalen Avant vor allem durch den verchromten Kühlergrill, einen Unterfahrschutz und eine schwarze Bauchbinde, die sich rund um das Fahrzeug und die verbreiterten Radkästen zieht. Gegen Aufpreis lackiert Audi diese Teile in Wagenfarbe und montiert verchromte Schutzleisten an den Türen sowie einen verchromten Gepäckträger auf dem Dach.

Zur Serienausstattung zählen neben der Luftfederung unter anderem ein auf Geländefahrten abgestimmtes Stabilitätsprogramm, eine Klimaautomatik, elektrische Parkbremse, Licht- und Regensensor sowie Aluräder. Gegen Aufpreis verkauft Audi zudem Extras wie All-terrain-Reifen, eine Einparkhilfe mit Rückfahrkamera, Kurvenlicht und ein schlüsselloses Zugangssystem.

Der A6 Allroad quattro ist nach Angaben von Vertriebsvorstand Ralph Weyler Teil einer großen Produktoffensive, mit der Audi in diesem Jahr insgesamt zwölf neue Modelle vorstellen will. Dazu zählen laut Weyer neben dem gerade eingeführten Q7 und dem Debüt von S6 und S8 unter anderem der neue Audi TT, die Avant- und die Cabrioversion des RS4, die nächste Auflage des S3 und der Supersportwagen R8.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%