Audi
Konkurrenz für den Mini

Der Autohersteller Audi plant ein Konkurrenzmodell zum erfolgreichen Mini von BMW. Das Modell soll schon 2009 in Serie gehen, wie Vertriebsvorstand Ralph Weyler in einem Interview andeutete.

HB INGOLSTADT. Audi entwickele gemeinsam mit der Markentochter Seat auf Basis der so genannten Modulfamilie A000 einen sportlichen Kleinwagen, der junge Kunden an die Marke heranführen soll, berichtet die Wirtschaftswoche, die sich auf „hochrangige Konzernkreise“ beruft. Die Modulfamilie A000 greife auf viele Teile des alten VW-Golf und des aktuellen VW-Polo zurück.

Wie die Wirtschaftswoche berichtet, soll das Modell bereits 2009 in Serie gehen. Vertriebsvorstand Ralph Weyler wollte im Gespräch mit dem Magazin „entsprechende Pläne nur andeuten“, hieß es. Er sagte: „Wir müssen uns strategisch der Frage nähern: Wie kann ich noch früher Kunden an die Marke heranführen? Und das ist nicht nur eine Frage des Preises, sondern eine Frage des Preis-Wert-Verhältnisses.“ Und er fügte hinzu: „Wenn wir ein kleines Fahrzeug machen, muss das immer noch ein Audi sein.“

Zugleich wolle Audi nach elf Rekordjahren in Folge seine Kapitalrendite weiter steigern. Weyler unterstrich: „Seit 1996 hat sich unser Preis pro Fahrzeug von knapp über 20 000 in Richtung 34 000 Euro bewegt. Dies alles spiegelt sich in der Bilanz und die sieht sehr gut aus. Und sie wird auch dieses Jahr wieder sehr gut aussehen.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%