Auto
Coupés sind im Kommen

Autofahrer, die sich ihr Modell schick und ein wenig sportlich wünschen, kaufen ein Coupé. Während in diesem Bereich zuletzt eine Flaute herrschte, stehen nun viele neue Modelle an. Damit steigt voraussichtlich auch die Nachfrage.

dpa/gms LEVERKUSEN. Autofahrer, die sich ihr Modell schick und ein wenig sportlich wünschen, kaufen ein Coupé. Während in diesem Bereich zuletzt eine Flaute herrschte, stehen nun viele neue Modelle an. Damit steigt voraussichtlich auch die Nachfrage.

„Nachdem im Jahr 1999 noch 100 000 Coupés verkauft wurden, gingen die Zahlen danach permanent bergab“, erklärt Auto-Experte Prof. Ferdinand Dudenhöffer vom Prognoseinstitut B & D Forecast in Leverkusen. Im vergangenen Jahr waren es gerade noch 36 000 Stück.

Weil es aber in absehbarer Zeit eine Reihe an Nachfolgern leicht ergrauter Coupés geben wird, sehen Experten wie Dudenhöffer nicht schwarz für diese Fahrzeugkategorie: „Im Jahr 2006 werden wohl schon wieder 50 000 Coupés verkauft werden. 2007 werden es 75 000 und 2008 dann etwa 90 000 sein.“

Erste Vorboten der neuen Coupé-Generation sind auf den Straßen. So hat Alfa Romeo die Wünsche der Markenfans erhört, als im Jahr 2002 eine Aufsehen erregende Styling-Studie auf dem Genfer Automobilsalon gezeigt wurde. Mit wenigen optischen Veränderungen wurde daraus die Serienversion Alfa Brera. Die Front des Zweitürers ist geprägt von Dreifach-Scheinwerfern, und der Anblick einer Vierrohr-Auspuffanlage am Heck soll dafür sorgen, dass niemand die Sportlichkeit des Wagens unterschätzt. Laut Alfa Romeo in Frankfurt leistet der Brera in seiner stärksten Ausführung 191 kW/260 PS, was eine Höchstgeschwindigkeit von 240 Stundenkilometern (km/h) ermöglicht.

Auch Jaguar versucht, Coupé-Liebhaber zu begeistern. Hier steht die neue Generation des XK bereit, ein üppig ausgestattetes Nobel-Coupé. Ab Werk ist der Wagen nach Angaben von Jaguar Deutschland in Schwalbach am Taunus mit Ledersitzen ebenso wie mit Navigationssystem und CD-Wechsler ausgestattet - und unter der Motorhaube stecken mindestens 219 kW/298 PS.

Porsche hat schon vor einigen Monaten das Programm mit dem Cayman ergänzt - auch wenn es sich hier mehr um einen echten Sportwagen als um ein Coupé handelt. BMW dagegen baut nicht nur ein neues Coupé, der Wagen heißt auch so: Z4 Coupé. Auf Basis des bekannten Roadsters wurde ein zweisitziger Sportwagen entwickelt. Zunächst wird es das Modell 3.0si laut BMW in München mit einem 195 kW/265 PS starken Sechszylinder-Motor geben, eine noch stärkere M-Version wird folgen.

Audi erneuert den einstigen Trendsetter TT nach fast acht Jahren Bauzeit. Das Audi TT Coupé des Jahrgangs 2006 orientiert sich am Urmodell. Es ist aber deutlich gewachsen - allein in der Länge gibt es ein Plus von fast 14 Zentimetern. Der Aufbau besteht laut Audi in Ingolstadt zum Großteil aus Aluminium, nur noch 31 Prozent sind aus Stahl. Leistung gibt es zudem reichlich: Den Einstieg bildet ein 147 kW/200 PS starker Vieryzlinder-Direkteinspritzer mit Turbolader, außerdem gibt es einen 184 kW/250 PS starken Sechszylinder.

In nächster Zukunft wird es eine ganze Reihe weiterer neuer Coupés geben. So hat BMW schon den Zweitürer auf Basis der aktuellen 3er-Reihe angekündigt. „Bei Mercedes wird noch im Oktober 2006 das große CL-Coupé kommen. Im Jahr 2007 ist der neue CLK dran“, sagt Ferdinand Dudenhöffer. Es wird aber nicht nur bei Neuauflagen bekannter Modellreihen bleiben. „Von Audi erwarten wir Ende 2007 den A5.“ Dieses neue Modell wird nach bisherigen Informationen als Zweitürer mit sportlicher Silhouette zwischen dem A4 und dem A6 angesiedelt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%