Auto-Neuzulassungen
Große Fahrzeuge sind besonders gefragt

Die Krise ist endgültig abgehakt, auch im ersten Quartal 2011 sind die meisten Automobilhersteller auf Wachstumskurs gewesen. In der aktuellen Zulassungsstatistik liegen Geländewagen deutlich vorn.
  • 1

Flenbrug/DüsseldorfGegenüber dem März 2010 stieg die Zahl der Pkw-Neuzulassungen in Deutschland im vergangenen Monat um 11,4 Prozent auf 327.921 Stück. Der Privatanteil lag nach Mitteilung des Kraftfahrt-Bundesamts bei 41,7 Prozent. Im ersten Quartal 2011 ergibt sich damit ein mit 763.403 Neuwagen ein Zulassungsplus von 13,9 Prozent.

Die meisten Automobilhersteller sind in den ersten drei Monaten des Jahres auf Wachstumskurs gewesen. Bei den deutschen Marken fährt Porsche (+ 39,7 %), gefolgt von Smart (+ 35,7 %), vorne weg. Ford (+ 18,6 %) und Opel (+ 17,4 %) hatten ebenfalls deutliche Zugewinne.

Die meisten Zulassungen an Importfahrzeugen gab es erneut bei Renault/Dacia (+ 20,9 %). Sie konnten ihre Führungsposition gegenüber Skoda (+ 9,5 %) behaupten. Deutliche Zugewinne gab es bei den nächstplatzierten Toyota (+ 36,9 %), Hyundai (+ 25,9 %) und Nissan (+ 31,2 %). Peugeot (- 9,1 %) fiel auf Rang sechs zurück.
Größere Fahrzeuge sind derzeit besonders gefragt. So machten die Geländewagen ein Plus von 51,2 Prozent. In der Oberklasse waren es 45,1 Prozent Fahrzeuge mehr als vor einem Jahr mehr. Das Van-Segment übertraf das Vorjahresergebnis um 51,4 Prozent. Die Kompaktklasse lag auf Vorjahresniveau. Im Mini-Segment gab es 13,6 Prozent weniger Neuzulassungen.
Zunehmend Zuspruch findet E-Mobilität. Im ersten Quartal 2011 wurden 3.807 Neuwagen mit Elektro-/Hybrid-Antrieb zugelassen, 72 Prozent mehr als vor einem Jahr. Der Dieselanteil lag bei 45,6 Prozent.

Knapp 95 Prozent erfüllten der Neuzulassungen die Euro-5-Norm. Die durchschnittliche CO2-Emission lag bei 148 Gramm pro Kilometer. Bei der Autofarbe liegen Weiß (12,1 %) und Braun (5,8 %) weiterhin im Trend.
Die Motorräder lagen zum Saisonstart im März auf Vorjahresniveau. In den ersten drei Monaten wurden 37 976 neue Krafträder zugelassen. Auch die Nutzfahrzeuge sind weiter auf Wachstumskurs. Der höchste Zugewinn war bei den Sattelzugmaschinen zu beobachten (+78,2 %). Insgesamt wurden bisher 887.621 Kraftfahrzeuge neu in den Verkehr gebracht, 15,2 Prozent mehr als vor einem Jahr.
Auf dem Gebrauchtmarkt fiel das Plus im ersten Quartal ähnlich hoch aus (+ 14,7 %). 766.913 Kraftfahrzeuge wechselten im März ihren Besitzer, 1,89 Millionen Halterwechsel sind es im ersten Quartal gewesen.

Kommentare zu " Auto-Neuzulassungen: Große Fahrzeuge sind besonders gefragt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es ist nicht zu fassen: Vor lauter Atomangst begeben wir uns einer wichtigen Technologie zur Energiegewinnung, obwohl die Alternativen und deren Durchsetzbarkeit mehr als fraglich sind. Aus dem gleichen Grund wählt ein prosperierendes Bundesland mit ganz viel Autoindustrie einen grünen Ministerpräsidenten, der schon mal ankündigt, dass er Luxus-Autos igitt findet. Und trotz all der grünen Begeisterung: Wer liegt vorn in der Zulassungs-Statistik? Der Geländewagen, super. Der Planet erstickt an unseren Abgasen, das Erdöl wird noch schneller zur Neige gehen, weil wir German Atom Angst sind - aber auf den 2,8 Tonnen schweren Geländewagen für den Weg ins Büro, natürlich solo, wollen wir dann doch nicht verzichten... Vielleicht sollten wir mal einen Wahlführerschein einführen?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%