Automesse in Peking
Chinas Autobauer wollen global und „grün“ werden

Chinas Autohersteller planen eine Exportoffensive mit billigen Kleinwagen und wollen verstärkt "grüne" Modelle entwickeln. Intensiv wird an Hybrid-Antrieben, strom- und gasbetriebenen Motoren oder benzinsparenden Autos geforscht.

dpa PEKING. Machten Chinas Autobauer früher eher durch Raubkopien von sich reden, präsentieren sich die chinesischen Wettbewerber auf der Automesse (20. bis 28. April) in Peking erkennbar selbstbewusst.

Auf dem zweitgrößten Automarkt der Welt halten ureigene chinesische Modelle immerhin rund 40 Prozent Marktanteil. Auch haben sich Ausfuhren 2007 auf 190 000 mehr als verdoppelt. Doch nicht die anspruchsvollen Automärkte in Europa und USA haben Chinas Produzenten im Blick, sondern eher die sich entwickelnden Länder mit geringerer Kaufkraft.

"Ich denke, chinesische Autos können in der Oberklasse nicht mithalten, aber wir haben bestimmte Wettbewerbsvorteile in dem mittleren und unteren Marktsegment", sagte Ma Fanhu, Vizedirektor des staatlichen Labors für Energie und Sicherheit von Automobilen. Viele große Weltkonzerne wie Volkswagen halten sich ganz bewusst aus dieser Klasse von Kleinwagen, die meist um die 5 000 Dollar kosten, heraus - schon um nicht qualitativ und sicherheitstechnisch in Verruf zu geraten. "Bei der Sicherheit gehen wir keine Kompromisse ein", sagte ein europäischer Manager. So haben chinesische Autos in Europa durch verheerende Crash-Tests von sich reden gemacht.

"Wir müssen einräumen, dass wir in der traditionellen Autoindustrie hinter japanischen oder westlichen Firmen herhinken", sagte Sicherheitsexperte Ma Fanhu. Doch wollen sie die Zukunft nicht verschlafen. "Alle Forschungen ausländischer Firmen zum Thema Öko-Auto gibt es auch bei uns", sagte Du Fangci vom Verband der chinesischen Automobilindustrie. Seit mehr als fünf Jahren arbeiteten Chinas Hersteller schon an Hybrid-, Wasserstoffautos oder Motoren für alternative Treibstoffe. Als erster hat Chang"an Auto Corporation, die mit Ford und Suzuki zusammenarbeitet, im Dezember mit dem "Jiexun-HEV" die Massenproduktion eines Hybrid-Autos mit einem Preis von umgerechnet 13 000 bis 15 000 Euro begonnen - deutlich weniger als die umgerechnet 19 000 Euro für den Toyota Prius in China.

Seite 1:

Chinas Autobauer wollen global und „grün“ werden

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%