Bescheidene Produktionsziele für den neuen Alten
Fiat 500 soll „iPod unter den Autos“ werden

Pünktlich zu seinem 50. Geburtstag ist er wieder da: Der Fiat 500, der genauso für die italienische Lebensart steht wie Espresso oder Parmesan. Am Mittwoch wurde die Retro-Version des populären Kleinwagens mit drei Türen offiziell in Turin präsentiert.

HB MAILAND. Mit einer Riesenfete hat der Turiner Fiat-Konzern am Mittwoch den Nachfolger des legendären „Cinquecento“ präsentiert - und das pünktlich zum 50. Geburtstag der weltberühmten „Knutschkugel“. Fiat knüpft große Hoffnungen an das neue Auto: Der Konzern müsse in der Autobranche so erfolgreich werden wie Trendsetter Apple bei Computern und Unterhaltungselektronik, sagte Fiat-Chef Sergio Marchionne in einem Interview der Zeitung „La Stampa“. „Und der Fiat 500 wird unser iPod“, fügte er mit Blick auf den boomenden digitalen Musikspieler von Apple hinzu.

18 Monate arbeitete Fiat an der Entwicklung des neuen Modells - und das, obwohl der „500“ 1975 eigentlich schon einmal ausrangiert worden war. Nun soll er erneut die Käufer mit kleinem Geldbeutel begeistern und dürfte in dieser Hinsicht vor allem mit dem aufgepeppten Twingo von Renault konkurrieren. Ikonen-Status genießt der Fiat 500 bei vielen Italienern ohnehin schon lange und steht auch im internationalen Vergleich auf einer Stufe mit dem Mini von BMW oder dem Beetle von Volkswagen.

Marchionnes Produktionsziele für das neue alte Auto sind allerdings zunächst bescheiden. Angepeilt werden 120 000 Fahrzeuge pro Jahr, verglichen mit einer gesamten Fiat-Produktion von zwei Millionen. Italienischen Medienberichten zufolge soll der Fiat 500 rund 10 000 Euro kosten.

Der flotte Kleinwagen ist ganz im Retro-Look gehalten und lässt nostalgische Gefühle aufkommen. 3,55 Meter lang und 1,65 Meter breit ist der neue Fiat 500 - klein und fein wie einst der knubbelige Winzling aus den 50er Jahren. Allerdings ist der „Neue“ mit seinen rund 100 PS etwas schneller als der „Alte“: Der erste Cinquecento hatte gerade einmal 13 PS.

Seite 1:

Fiat 500 soll „iPod unter den Autos“ werden

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%