Billiger Zweittarif
Allianz gewinnt Autokunden

Für die Allianz hat sich ihre Preisoffensive im Herbst dieses Jahres nach eigener Aussage gelohnt. „Wir erwarten in der KFZ-Versicherung ein Wachstum. Damit sind wir zufrieden“, sagte ein Sprecher der Allianz.

DÜSSELDORF. Die Allianz hatte mit einem Zweittarif, der Autokunden abgespeckte Leistungen zu einem günstigen Preis bietet, den gesamten Markt in Bewegung gebracht. Insgesamt wechseln im laufenden Jahr nach einer Studie der Unternehmensberatung Simon-Kucher & Partners rund vier Millionen Autofahrer den Versicherer. Das entspricht etwa acht Prozent des Marktes, dessen Prämienvolumen insgesamt leicht schrumpft.

Auf den Fersen bleibt der Allianz die HUK Coburg, die in den vergangenen Jahren kontinuierlich zulegte. „Wir erwarten ein stärkeres Wachstum als im Markt“, sagte ein HUK-Sprecher. Die zum Genossenschaftssektor zählende R+V erwartet ebenfalls einen „positiven Saldo im Bestand der Autoversicherten“. Und die Axa spricht gar von „dem besten Ergebnis in der Unternehmensgeschichte“.

Andere Unternehmen scheuen dagegen Aussagen. So machen die Hamburg-Mannheimer, Volksfürsorge, VH und DEVK keine konkreten Angaben. Die Victoria erwartet, zu den Gewinnern zu gehören; die Rheinische Provinzial und Westfälische Provinzial erwarten dies ebenfalls. Insgesamt hat das Handelsblatt zwölf Versicherer gefragt, wie sich ihre Marktposition im laufenden Jahr verändert hat. Die Regionalversicherer zählen in ihren jeweiligen Geschäftsgebieten zu den schärfsten Konkurrenten der Marktführer Allianz und HUK. „Wir registrieren weniger Kündigungen als im Vorjahr, was angesichts des gestiegenen Wettbewerbsdrucks ein Erfolg ist“, sagt Peter Slawik, KFZ-Vorstand bei der Rheinischen Provinzial in Düsseldorf. Er spürt zudem einen deutlichen Nachfrageschub übers Internet: „Die S-Direkt läuft dieses Jahr besonders gut.“

Seite 1:

Allianz gewinnt Autokunden

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%