BMW 4er Gran Coupe
Wenn die Limousine zu bieder ist

Das viertürige Coupé ist eine Erfindung dieses Jahrtausends – nun hat BMW auch eines in der Mittelklasse. Die zwei Türen hinten gibt es sogar ohne Aufgeld. Aber zu Premiumpreisen.
  • 0

Ein Kompromiss, bei dem man wenig Kompromisse machen muss: Wem das 4er Coupé von BMW zu wenig Platz bietet, die 3er Limousine zu bieder ist und wer mehr Dynamik möchte, als ein 3er GT bieten kann, für den bringt BMW nun ein neues Modell in der Mittelklasse auf den Markt: Das 4er Gran Coupé macht es als viertüriges Coupé Wettbewerbern wie dem A5 Sportsback gleich. Es kommt im Sommer zu Preisen ab 35.750 Euro auf den Markt und kostet damit genauso viel wie das 4er Coupé.

Mit 4,64 Metern ist der neue Viertürer so lang wie das zweitürige Coupé und übernimmt am Vorderwagen dessen typischen Designmerkmale. Damit vor allem die hinteren Passagiere mehr Platz haben verläuft jedoch das Dach 1,2 Zentimeter höher und fällt sanft gestreckt um Heck hin ab.

Beim 4+1-Sitzer, wie BMW die Neuerscheinung nennt, ist die Rückbank mit zwei Einzelsitzen geformt, in der Mitte findet aber eine Person zumindest für eine kurze Strecke Platz. Der Raum unter der oben angeschlagenen und deshalb weit öffnenden Heckklappe hat sich ebenfalls vergrößert, um 35 Liter auf 480 Liter Volumen. Maximal sind es beachtliche 1.300 Liter.

Zum Marktstart stehen zwei Diesel- und drei Benzin-Aggregate zur Wahl: Einstiegsmotorisierung ist der Zweiliter-Ottomotor 420i mit 135 kW/184 PS und einem Normverbrauch von 6,4 Litern (149g CO2/km). Daneben sind noch der 428i (180 kW/245 PS) und das Top-Triebwerk 435i erhältlich, das aus sechs Zylindern 225 kW/306 PS holt.

Auf Dieselseite sollen der 420d (135 kW/184 PS) mit einem Normverbrauch von 4,7 Litern und der 418d (105 kW/143 PS) mit 4,5 Litern den Spagat zwischen Leistung und Sparsamkeit schaffen.

Serienmäßig erfolgt die Kraftübertragung über ein manuelles Sechsgang-Getriebe, auf Wunsch lassen sich alle Motoren mit Achtgang-Automatik kombinieren. Dann senkt der Segel-Modus zusätzlich den Verbrauch. Assistenzsysteme übernimmt das 4er Gran Coupé von seinen Baureihen-Brüdern: unter anderem sind Head-up-Display, Fernlichtassistent oder Tempomat mit Stop&Go-Funktion erhältlich.

Preislich hat sich das 4er Gran Coupé auf der Premium-Ebene angesiedelt. Den direkten Wettbewerber A5 Sportsback gibt es ab 33.850 Euro (1,8 Liter Benziner mit 125 kW/170 PS), den Volkswagen CC mit schwächerem Motor (118 kW/160 PS) für 32.675 Euro.

Kommentare zu " BMW 4er Gran Coupe: Wenn die Limousine zu bieder ist"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%