BMW Smartwatch für den i3: Beifahrer am Handgelenk

BMW Smartwatch für den i3
Beifahrer am Handgelenk

Digitalisierung und Vernetzung im Auto werden künftig zum Alltag gehören. Dabei spielt nicht nur das Smartphone eine wichtige Rolle. Nach Nissan und Mercedes zeigt nun auch BMW eine Smartwatch mit Remote-Funktionen.
  • 0

BMW hat eine Smartwatch für Besitzer des i3 entwickelt, die dem Nutzer relevante Informationen seines Elektroautos direkt auf dem Handgelenk anzeigt. Die auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas vorgestellte und gemeinsam mit Samsung entwickelte Uhr hat ähnliche Funktionen wie die BMW i-Remote-App für Smartphones. Der Fahrer eines i3 ist damit zu jeder Zeit mit seinem Fahrzeug vernetzt und kann Ladezustand, Restreichweite und optional gesetzte Abfahrtszeiten des Kleinwagens abrufen.

Der Prototyp informiert außerdem über den aktuellen Fahrzeugzustand, also über geöffnete Türen, Fenster oder das Schiebedach und bietet dem Nutzer die Möglichkeit ein Navigationsziel ans Fahrzeug zu senden oder das Auto per Sprachsteuerung schon vor der Fahrt zu klimatisieren. Wann und zu welchem Preis die Smartwatch erhältlich sein wird, gibt der Hersteller noch nicht bekannt.

Bereits im vergangenen Jahr hat Nissan zur Internationalen Automobil Ausstellung IAA seine Nismo Concept Watch vorgestellt, die für Fahrer der Motorsport-Tochter Nismo (Nissan Motorsports International) konzipiert wurde und neben der durchschnittlichen Geschwindigkeit oder dem Kraftstoffverbrauch der Autos auch biometrische Werte wie beispielsweise den Herzschlag anzeigt.

Noch in den Kinderschuhen stecken ähnliche Pläne bei Mercedes: Die Stuttgarter wollen gemeinsam mit  dem Unternehmen Pebble Technology eine Smartwatch entwickeln, mit der sich Tankfüllstand und relevante Fahrzeuginformationen direkt auf der Armbanduhr ablesen lassen.

Kommentare zu " BMW Smartwatch für den i3: Beifahrer am Handgelenk"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%