Branche unter Druck
Nürnberger kontert mit Kfz-Billigtarif

Die Nürnberger Versicherungsgruppe will im Preiskampf in der Autoversicherung durch einen abgespeckten Tarif punkten.

DÜSSELDORF.Die neuen Basispolicen seien zehn bis 15 Prozent billiger, sagte ein Unternehmenssprecher, der für das laufende Jahr weiter sinkende Preise für Kfz-Versicherungen erwartet. Den Preiskampf entfachte Marktführer Allianz nach mehrjährigen Marktanteilsverlusten, Konkurrenten wie die HUK reagierten umgehend.

In der Sparte Autoversicherung der Nürnberger sanken die Beiträge im vergangenen Jahr auf 440,2 (Vorjahr: 486,8) Mill. Euro. Insgesamt gaben die Beiträge in der Schaden- und Unfallversicherung auf 815 (851) Mill. Euro nach. Federn lassen musste die Nürnberger wie die Branche auch in der Lebensversicherung. Nach dem Wegfall des Steuerprivilegs bei der Kapital bildenden Lebensversicherung sanken die Neubeiträge um 17,2 Prozent auf 321 Mill. Euro; im Markt betrug das Minus rund 22 Prozent. Der Konzern konnte sein nach IFRS bilanziertes Ergebnis auf 20,2 Mill. Euro mehr als verdoppeln. Die Dividende soll von einem auf 1,20 Euro je Aktie steigen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%